zur Navigation springen

Blaulichtmonitor

05. Dezember 2016 | 09:38 Uhr

Hamburg-Rothenburgsort : Nach Streit: Zwei Männer attackieren sich mit Messern

vom
Aus der Onlineredaktion

Ein Zeuge kann den Streit kurzzeitig schlichten. Dann sticht der Tatverdächtige seinem Kontrahenten in den Kopf.

Hamburg | Beamte der Mordkommission haben einen 42-jährigen Tatverdächtigen dem Haftrichter zugeführt. Dem Mann wird vorgeworfen, einen 33-Jährigen mit einer Stichwaffe lebensgefährlich verletzt zu haben.

Beide Beteiligte hielten sich mit weiteren Personen in einer Wohnung in der Marckmannstraße auf. Es wurde Alkohol konsumiert. Aus bislang unbekannten Gründen gerieten die beiden Männer in einen Streit, in dessen Verlauf zunächst der 33-Jährige seinen Kontrahenten (42) mit einem Messer im Gesicht verletzte. Ein Zeuge (34) ging dazwischen und konnte die Situation kurzfristig beruhigen.

Der 33-Jährige suchte im Anschluss das Bad auf. Der Tatverdächtige ergriff nun seinerseits eine Stichwaffe, folgte dem Kontrahenten und stach ihm in den Kopf. Der 33-Jährige erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen und musste in einem Krankenhaus notversorgt werden.

Der 42-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen; eine Blutprobenentnahme angeordnet. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen hat die Mordkommission übernommen. Der Beschuldigte wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend einem Haftrichter zugeführt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2016 | 13:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert