zur Navigation springen

Blaulichtmonitor

06. Dezember 2016 | 09:12 Uhr

Wegen Bauarbeiten : A7: Verkehrsstau nach Vollsperrung - Feuerwehr hilft mit Getränken aus

vom
Aus der Onlineredaktion

Kilometerlange Staus bildeten sich in und um Hamburg, die Ausweichrouten sind überlastet. Die Feuerwehr musste Getränke verteilen.

Hamburg | Die Vollsperrung der A7 in Hamburg wegen Baumaßnahmen hat am Samstag kilometerlange Staus ausgelöst. Das Sommerwetter lockte zusätzliche Ausflügler auf die Straßen Richtung Ost- und Nordsee. Die Feuerwehr rückte nach Notrufen aus den Staus aus, um die Wartenden mit Getränken zu versorgen. Wegen der Bauarbeiten ist die A7 zwischen Hamburg-Stellingen und dem Dreieck Nordwest seit Freitagabend für 55 Stunden voll gesperrt.

Die Autobahn 7 zählt zu den wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen in Deutschland. Bis zu 150.000 Fahrzeuge nutzen sie täglich.

Aufgrund der guten Wetterlage sei es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen gekommen, das sogar die Möglichkeiten der Umleitungsstrecken übersteige, berichtete der zuständige Verkehrskoordinator Gerhard Fuchs am Samstagnachmittag. Auch auf Ausweichrouten mussten Autofahrer viel Geduld mitbringen.

Fuchs empfahl, das Gebiet um den gesperrten A7-Abschnitt sehr weiträumig zu umfahren und auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen Gegen 13 Uhr gingen bei der Feuerwehr die ersten Anrufe von Autofahrern ein, die seit Stunden im Stau standen und nichts zu trinken hatten, wie Sprecher Torsten Wesselly berichtete. 30 bis 40 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr und der Johanniter seien daraufhin ausgerückt, um die Wartenden mit Getränken zu versorgen.

Alle aktuellen Verkehrsinformationen finden Sie unter shz.de/verkehr. Informationen rund um den A7-Ausbau gibt es unter shz.de/a7.

 

zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2016 | 14:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen