zur Navigation springen

Regionales

08. Dezember 2016 | 19:06 Uhr

Dänische Insel im Kleinen Belt : Aarø: Schiff fährt in Forellenzucht – 80.000 Forellen fliehen in die Ostsee

vom
Aus der Onlineredaktion

Gute Nachrichten für schnelle Angler, schlechte für das Fischzuchtunternehmen: Tausende voll ausgewachsene Forellen sind frei.

Hadersleben | Ein maltesisches Containerschiff ist am Montag in den Damm einer Forellenzucht östlich von der Insel Aarø im kleinen Belt gefahren. Dabei ist ein Bruch entstanden, durch den knapp 80.000 der Fische ins offene Wasser entkommen konnten. Das berichtet dr.dk.

Der dänische Sportfischerverband befürchtet eine Störung der Wildfischbestände, insbesondere der Meerforelle durch die Invasion. Die Angler werden in den nächsten Wochen viel daran setzen müssen, die Zucht-Forellen zu fangen. Das steht an erster Stelle, so der Verband.

Es handelt sich dabei um ausgewachsene Regenbogenforellen, die voller Rogen sind. Sie sollten innerhalb der nächsten 14 Tage geschlachtet werden. Die Fischzucht Snaptun Fisk muss vorerst einen Verlust von etwa 1,2 Millionen Euro hinnehmen. Das Gewicht der Fische wird auf 250 Tonnen geschätzt.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2016 | 14:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen