zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Rocker

21. April 2014 | 09:32 Uhr

Clubhaus-Eröffnung in Wahlstedt - Ruhige "Bandidos"-Feier nach Razzia

vom

Die "Bandidos MC Northgate" haben in der Nacht die Eröffnung eines neuen Clubhauses und mehrere Geburtstage in Wahlstedt gefeiert. Die Polizei war mit rund 200 Beamten im Einsatz.

Wahlstedt | In Neumünster sind sie verboten - im Nachbarort Wahlstedt (Kreis Segeberg) haben die "Bandidos" jetzt ein neues Clubhaus eröffnet. In der Nacht zu Sonntag feierten sie deshalb Eröffnung - verbunden mit mehreren Geburtstagen. Abgeschirmt von Zäunen und Planen ließen sie keine Einblicke in ihre Party zu.
Kurz vor Partybeginn hat die Polizei ein Lokal in Wahlstedt durchsucht. Es seien eine geringe Menge Drogen sowie ein Verstoß gegen das Waffengesetz festgestellt worden, teilte die Polizei am Sonntag mit.
Für den Abend hatte die Polizei mit bis zu 400 Gästen aus dem Bereich der "Bandidos" gerechnet. Sie war deshalb seit 15 Uhr mit rund 200 Beamten im Einsatz, um die Rocker zu kontrollieren. Es habe sechs Verstöße gegen das Waffengesetz gegeben und eine Trunkenheitsfahrt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. Bei 320 kontrollierten Rockern sei dies aber lediglich eine kleine Anzahl an Straftaten. Mehrere Teilnehmer der Veranstaltung hätten verbotene Waffen oder Gegenstände bei sich getragen. Gegen 1.30 Uhr am Sonntag wurde die Feier beendet.

Anzeige
Anzeige

von dpa/shz.de
erstellt am 02.Jul.2012 | 03:21 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

01. | Der blaue Klaus | 02.07.2012 | 20:41 Uhr
Logisch 'ne ruhige Fete

wenn sich 3 ihrer Kollegas auf der Anfahrt die Ohren abgefahren haben. Die müssen ja 'nen Haufen Kohle verdienen wenn sie sich so einen Luxusschlitten leisten können, aber auch für Rocker gilt, dass man in Ortschaften nur 50 km/h fährt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Verkehr in SH - Fernbusse: Vom Gleis auf die Straße

Das Land ist im Fernbus-Fieber. Immer neue Linien entstehen und sorgen damit bei Bahn und Mitfahrzentralen zunehmend für Ärger und Kopfzerbrechen.

Nachrichtenticker