zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Seite 1

20. Oktober 2014 | 06:23 Uhr

Das Opern-Fieber steigt

vom

Eutin | "Musik kann die Welt verändern. Sie wird auch Eutin verändern. Also lasst die Musik beginnen." Mit diesen Worten brachte Robert Walzel, Klarinettist und Dekan an der Musikfakultät der Universität Kansas, gestern Abend die Stimmung auf den Punkt. Musiker und Festspiel-Verantwortliche sind im Opern-Fieber.

Anzeige
Anzeige

Etwa 90 Künstler, darunter die Musiker des Symphonie-Orchesters der Universität Kansas und die Solisten der Opernproduktion Hänsel und Gretel hatten sich auf dem Markt eingefunden und wurden offiziell von der Stadt begrüßt. Vor über 100 Zuschauern trugen sie sich ins Goldene Buch der Stadt ein, bevor viele von ihnen die Proben fortsetzten. Unterdessen sorgten Lene Krämer und die amerikanischen Musiker, darunter die "Kansas Jazz Machine" mit Robert Walzel als Bandleader, für Unterhaltung.

Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz dankte den Amerikanern, dass sie durch ihren Einsatz die Festspiele überhaupt möglich machten. Walzel hob die Herzlichkeit hervor, mit der sich die Musiker von den Eutinern aufgenommen fühlten.

Jetzt muss das Opern-Fieber nur noch das Publikum ergreifen. Die Chancen dafür stehen offenbar nicht schlecht. Für das Eröffnungskonzert in der Konzertscheune Hasselburg am Freitag, 8. Juli, ab 20 Uhr gibt es jedenfalls nur noch wenige Karten, verriet Klaus Hoth, Vorsitzender der Wirtschaftsvereinigung Eutin (WVE).

Bereits am Sonntagnachmittag waren Solisten und Orchester in der Opernscheune begrüßt worden.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jul.2011 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige