zur Navigation springen
Anzeige

Aus dem Polizeibericht

23. Oktober 2014 | 15:06 Uhr

Polizeidirektion Bad Segeberg - Vorstellung der Kriminalitätslage 2013 der Polizeidirektion Bad Segeberg

vom

PD Bad Segeberg (ots) - Der Leitende Polizeidirektor, Andreas
Görs, stellt am morgigen Freitag, 07.03.14,die Kriminalitätslage 2013
der Polizeidirektion Bad Segeberg vor. Bei einer Gesamtzahl von
35.930 registrierten Straftaten 2013 im Direktionsbereich kletterte
die Aufklärungsquote erfreulicherweise im Vergleich zum Vorjahr
weiter nach oben (Kreis SE:45,5%, Kreis PI:49,40%). Es ist 2013 somit
gelungen, fast jede 2. Straftat aufzuklären.

Mit insgesamt 15.947 Taten macht die Diebstahlskriminalität fast
die Hälfte aller registrierten Straftaten aus. Die Zahl der
Diebstähle ging im Jahr 2013 in beiden Landkreisen zurück (Kreis SE:-
2,4%, Kreis PI: - 0,7%).

Diese positive Entwicklung schließt die Wohnungseinbruchdiebstähle
mit ein. Im Kreis SE sank die Zahl der registrierten Taten um 12,6%,
von 832 auf 727. Die Aufklärungsquote verdoppelte sich von 4,4% auf
9,8%. Im Kreis PI stiegen die Fallzahlen leicht, von 1103 auf 1167.
Gleichzeitig wurde aber die Aufklärungsquote von 6,3% auf 10,0%
erhöht.

Immer mehr Einbrecher scheitern an der Vollendung ihrer Tat, was
auch an der immer besseren Sicherung der Häuser und Wohnungen liegt.
2013 wurden die Bürger durch das Präventionssachgebiet der
Polizeidirektion Bad Segeberg wieder zu zahlreichen Veranstaltungen
geladen, die zum Thema "Einbruchschutz" umfassend informierten. Durch
die konsequente Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls der
Polizeidirektion konnte erreicht werden, dass vielen Betroffenen eine
schlimme Erfahrung erspart blieb.

Für jeden Bürger ist das Sicherheitsgefühl an seinem Wohnort ein
wichtiger Aspekt. Hierüber gibt die so genannte Häufigkeitszahl
Auskunft, die eine Aussage darüber trifft, wie wahrscheinlich es ist,
Opfer einer Straftat zu werden. Die Häufigkeitszahl für die
Landkreise PI und SE sagt aus, dass das Leben in der Polizeidirektion
Bad Segeberg sicherer ist, als in vielen anderen Landkreisen
Schleswig-Holsteins. In beiden Kreisen hat sich die Häufigkeitszahl
in den letzten Jahren äußerst positiv entwickelt.

Rohheitsdelikte konnten in beiden Direktionsbereichen stark
eingedämmt werden. Der Kreis PI registrierte 191 Taten weniger, der
Kreis SE 208 Taten weniger. Der größte Rückgang ist bei den schweren
und gefährlichen Körperverletzungen zu verzeichnen.

Weiterhin ungebrochen ist der Rückgang bei der Jugendkriminalität.
Straftaten begangen durch Jugendliche und Heranwachsende nehmen jetzt
bereits das vierte Jahr in Folge ab. Im Kreis SE konnte der Anteil
der Jugendlichen und Heranwachsenden seit 2009 an der Gesamtzahl
aller Tatverdächtigen kontinuierlich von knapp 25% auf ca. 20%
gesenkt werden. Im Kreis PI ist die Zahl der ermittelten
Tatverdächtigen unter 21 Jahren zudem im Vergleich zu 2012 weiter
gesunken. Sie liegt nun bei etwa 21,8% der Gesamtzahl.

LPD Görs: "Trotz dieser äußerst erfreulichen Entwicklung der
Kriminalitätsdaten für die Kreise Pinneberg und Bad Segeberg, also
der Polizeidirektion Bad Segeberg, ist dies kein Grund, die Hände in
den Schoß zu legen.

Zwar ist die Kriminalitätsbelastung so gering wie lange nicht,
trotzdem ist jede Straftat mit persönlicher Betroffenheit
unterschiedlichster Intensität und Auswirkungen für unser
gesellschaftliches System verbunden, das auf ein gedeihliches
Miteinander ausgerichtet ist. Grundlage hierfür ist das Einhalten
verschiedener Spielregeln, die gerade von Straftätern missachtet
werden.

Je geringer sich die Kriminalitätsbelastung in einer Region
darstellt, desto höher wird das Leben als lebenswert empfunden. Die
Polizei leistet hierzu ihren Beitrag - deshalb wird auch in 2014 die
polizeiliche Aktivität im Deliktsfeld "Wohnungseinbruchsdiebstahl"
ein besonderer Schwerpunkt bleiben."

Die PKS Ausführungen 2013 für die Kreise Pinneberg und Bad
Segeberg finden Sie unter dem folgenden Link:

https://www.polizei.schleswig-holstein.de/internet/DE/Organisation
/PDBadSegeberg/Aktuell/PksBadSegeberg.html

Auf der bereits angekündigten Pressekonferenz zur der
Kriminalitätslage 2013 der Polizeidirektion Bad Segeberg, am Freitag,
07.03.14, 11.00 Uhr, haben Sie die Möglichkeit Fragen zu stellen.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Rüder
Telefon: 04551/884-2022 Mobil: 0160/3619378
E-Mail: sandra.rueder@polizei.landsh.de

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert

Anzeige
Anzeige