zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Leute

18. April 2014 | 02:23 Uhr

Banjo-Pionier - Die drei Finger des Bluegrass: Earl Scruggs ist tot

vom

Earl Scruggs, der die moderne Bluegrass- und Banjomusik prägte wie kaum ein anderer, ist tot. Der wohl bedeutendste Banjo-Virtuose aller Zeiten, der einst mit seinem drei-Finger-Griff das Banjospiel völlig revolutionierte, starb nach Angaben der Lokalzeitung "The Tennessean" am Mittwoch im Country-Mekka Nashville in Tennessee. Er wurde 88 Jahre alt. Selbst wer sich nicht zu den Freunden der Appalachenmusik zählt, hat seine Melodien schon einmal gehört. Sein "Foggy Mountain Breakdown" gilt als amerikanischer Klassiker.
Seine Karriere begann Scruggs 1945 mit Bill Monroes Bluegrass Boys. Ein 1945 im Radio übertragenes Konzert mit den Blue Grass Boys in der Grand Old Opry von Nashville entwickelte sich zu einem echten Straßenfeger, Scruggs wurde bundesweit bekannt.Mit dem Gitarristen Lester Flatt gründete er später die Foggy Mountain Boys. Zusammen mit ihrer Band wurden sie die erfolgreichsten Bluegrass-Künstler der Vereinigten Staaten.
Scruggs schrieb mit seinem Freund Flatt die Titelmelodie zu der Fernsehserie "The Beverly Hillbillies", die in den sechziger Jahren sehr erfolgreich war. Millionen außerhalb der USA kennen "Foggy Mountain Breakdown." Die Titelmelodie des Films "Bonnie and Clyde" wurde ein Welthit und sein größter Erfolg.
Ohne Scruggs kein Lead-Banjo
Scruggs gehörte nicht nur zu den Pionieren der für die Südstaaten so typischen Bluegrassmusik, er hat sie auch neu erfunden. Sein Dreifingergriff machte es möglich, das Banjo ungewöhnlich schnell zu spielen und es als Lead-Instrument einzusetzen. Seine Art, die Saiten zu biegen und seine Dynamik wurden weltweit populär als "Scruggs picking style." Die klangliche Vielseitigkeit, die Scruggs dem Banjo beibrachte, führte dazu, dass das Instrument sich heute in nahezu allen Musikstilen wiederfindet. Sein Griff wurde zum Standard bei Banjospielern. Bei den Grammy Awards 2008 erhielt Scruggs den "Lifetime Achievement Award" für sein musikalisches Lebenswerk.
Der Schauspieler und Banjospieler Steve Martin, der mit dem Verstorbenen 2001 zusammengearbeitet hatte, würdigte ihn als "wichtigsten Banjospieler, der je gelebt hat." Scruggs gehörte auch zu den wenigen Countrymusikern, die sich gegen den Vietnamkrieg aussprachen.

Anzeige
Anzeige

von dpa, shz.de
erstellt am 30.Mrz.2012 | 11:41 Uhr

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fehlende Lehrer - SH: Land der Schulausfälle

„Struktureller Unterrichtsausfall“: Bis zu 20 Prozent der Schulstunde fallen aus, weil zu wenige Lehrer da sind.

Nachrichtenticker