zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Ernährung & Gesundheit

24. April 2014 | 02:29 Uhr

Zahngesundheit - Die Vertreibung der Kariesteufel

vom

Dank der Präventionsarbeit in punkto Zahnpflege, steigt die Zahl der Kinder mit naturgesunden Zähnen stetig.

Flensburg | Niels liebt Süßigkeiten wie Schokolade und Lakritz, aber er mag es nicht, seine Zähne zu putzen. So nascht er noch einmal ein wenig vor dem Schlafengehen, und kaum ist er eingeschlafen, machen sich schon die bösen Kariesteufel Karius und Baktus ans Werk und malträtieren das Gebiss des Jungen mit Bohrer und Motorsäge. Nun sind die kleinen Zuschauer gefragt: Mit ihren lauten Rufen nach der Riesenzahnbüste vertreiben sie die Plagegeister aus Niels Mund.

Anzeige
Anzeige

Im Rahmen der Puppenspielwoche vom 11. bis 15 Juni im Rathaus zeigt die Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege das interaktive Stück "Niels geht zum Zahnarzt" und will damit Flensburgs Schulanfänger für das Thema Zahngesundheit sensibilisieren. "Wir leisten seit über 20 Jahren Präventionsarbeit auf diesem Gebiet", erklärt Margot Bohn, Mitarbeiterin des Gesundheitshauses und Autorin des Stückes. Dazu gehöre auch die Aufklärung direkt vor Ort in den Kindertagesstätten. "Mindestens zweimal im Jahr bekommen wir von den Mitarbeitern des Gesundheitshauses Besuch", erzählt Silke Rux, stellvertretende Leiterin der Kita Fruerlund. Dann werde schon den Kleinsten gezeigt, wie man richtig Zähne putzt und welche Lebensmittel schädlich für die empfindlichen Kinderzähne sind.
Die Tendenz geht klar nach oben

Diese Arbeit trägt nun Früchte: Bei den jährlichen Reihenuntersuchungen in den Kindertagesstätten wurde in den letzten zehn Jahren ein stetiger Anstieg des Anteils der Kinder mit naturgesunden Zähnen festgestellt. Betrug dieser im Jahr 2002 noch 72,4 Prozent, so konnten in diesem Jahr 77,1 Prozent aller Kinder gesunde Zähne präsentieren.

Nach einem Zahnarztbesuch stellt auch der kleine Niels fest, dass er Glück gehabt hat und sich regelmäßiges Putzen auszahlt. Mit dem Krokodil Schnappi zeigt er dann den gespannten Vorschülern zum Schluss, wie man die kleinen Kariesteufel richtig vertreibt.

von Birthe Herbst-Gehrking
erstellt am 14.Jun.2012 | 11:38 Uhr

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachrichtenticker