zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Computer

24. April 2014 | 19:30 Uhr

Gelting - "Buernspektokel" in Gelting

vom

Großer Umzug der Vereine und Verbände, Musik-Veranstaltungen und eine Art Spiel ohne Grenzen erwarten die Besucher

Gelting | Vom 19. bis zum 22. Juli geht es im Kneippkurort Gelting rund - dann werden zum 35. Mal die Geltinger Tage gefeiert, eine Art fünfte Jahreszeit mit großer Anziehungskraft für Einheimische und auswärtige Gäste. Dann geht es rund, wobei diesmal ein Bauernspektakel angesagt ist - oder "Buernspektokel", wie die Freunde plattdeutscher Mundart sagen.
Die Geltinger Tage sind ein Festival aller Geltinger Vereine und Organisationen - alle sind dabei und das stärkt das Wir-Gefühl. Ein Besuch lohnt sich allemal, um in das Geltinger Bauern-Leben einzutauchen. Und weils thematisch passt, will die Jugendfeuerwehr ein Trecker-Trekken (Trecker-Ziehen) organisieren.
"Buernspektokel" hieß bereits das Motto im vergangenen Jahr - doch da fiel das Spektakel größtenteils und buchstäblich ins Wasser: Starkregen hatte den Bürgerpark als "Haupttatort" des Geschehens geflutet. Um einer solchen Eventualität von vornherein zu begegnen, haben die Initiatoren das Geschehen kurzerhand höher, also in den "Norderholm" verlegt.
Nicht, weil den Verantwortlichen nichts anderes eingefallen wäre, bleibt es beim Vorjahresmotto, sondern vor allem deshalb, weil man sich darauf vorbereitet hatte und keiner so recht zum Zuge kam. Da hatten sich beispielsweise die Mitglieder der Jugendfeuerwehr für den großen Umzug Kuh-Kostüme genäht. In diesem Jahr sollen sie zur Geltung kommen und zwar am Spektakel-Sonnabend ab 14 Uhr.
Im Prinzip laufen die "Geltinger Tage" wie jedes Jahr ab und beginnen am Donnerstag, 19. Juli, um 19 Uhr mit einen ökumenischen Gottesdienst im Schloßhof. Weiter geht es am Freitag wie gewohnt, wobei diesmal um 18 Uhr der Kinderliedermacher "Grünschnabel" mit einem Elemente-Spektakel zum Mitmachen in Aktion tritt. Das eigentliche "Buernspektokel" steigt dann am Sonntag um 15 Uhr mit Großballen-Rollen, Slalom-Sackhüpfen, Ringreiten mit dem Fahrrad, Gummistiefel-Weitwurf, Wäsche aufhängen, Nägel in einen Baumstamm hämmern, Kistenlauf und Schubkarrenrennen - mitmachen kann jeder.
Entlang des Norderholms werden Bühnen aufgebaut sein, auf denen Chöre, Instrumentalgruppen und Nachwuchskünstler, die schon immer mal auf den Geltinger Brettern, die die Welt bedeuten, stehen wollten.

Anzeige
Anzeige

von Ursel Köhler
erstellt am 05.Apr.2012 | 12:07 Uhr

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachrichtenticker