zur Navigation springen
Wilstersche Zeitung

26. April 2017 | 13:40 Uhr

Neuer B-Plan für Firmen-Erweiterung

vom

Landscheide | Der Standortsicherung und weiteren Entwicklung des Bauunternehmens Schütt in Landscheide dient die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 2 der Gemeinde. Der Entwurfs- und Auslegungsbeschluss wurde von der Gemeindevertretung einstimmig gefasst. Zuvor hatte der Geschäftsführer der AC-Planergruppe Itzehoe, Dipl.-Ing. Martin Stepany (Foto), den Planentwurf vorgestellt.

Die Gewerbefläche der Firma Schütt wird durch diesen Bebauungsplan auf 3,8 Hek tar erweitert. Eine Teilfläche dehnt sich an der Ostseite aus und wird durch den nach dorthin verlegten Wirtschaftsweg begrenzt. Nach Westen möchte das Unternehmen das bisherige Bahngelände zwischen dem Gleiskörper und der Wohnbebauung an der Bahnhofstraße erwerben. Dort soll auf einer Teilfläche eine 18 mal 18 Meter große Fertigungshalle errichtet werden. Als Bahnanlage bestehen bleibt das vom Bahnübergang in die Fläche führende Industriegleis.

Noch ist strittig, ob als Abgrenzung zur Wohnbebauung eine Lärmschutzwand aufgestellt werden muss. Weiter Bestandsschutz haben drei Wohngrundstücke an der Bahnhofstraße, die von der Gewerbefläche umschlossen werden. Martin Stepany schließt einen Kauf durch die Firma Schütt nicht aus, um da später ein Büro- und Verwaltungsgebäude errichten zu können. "Es soll hier aber niemand aus den Häusern vertrieben werden."

Bei der Beschlussfassung hatte der Gemeindevertreter Frank Prüß wegen Befangenheit den Sitzungsraum verlassen. Nun soll noch bis in den Oktober hinein der Planentwurf öffentlich ausgelegt werden, ehe Anfang 2013 der Satzungsbeschluss gefasst werden kann. Erst nach dessen Rechtskraft kann das Kreisbauamt über Bauanträge der Firma entscheiden.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2012 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen