zur Navigation springen

Wilstersche Zeitung

25. März 2017 | 14:43 Uhr

Kostenexplosion beim Sportlerheim: Energetische Optimierung abgespeckt

vom

Landscheide | Eine Kostenexplosion bei der energetischen Optimierung des Feuerwehrgerätehauses und Sportlerheimes in Landscheide hat die Gemeindevertretung veranlasst, sich auf eine abgespeckte Version zu verständigen. Einstimmig sprachen sich die Vertreter der Kommunalen Wählervereinigung dafür aus, die ersten Aufträge zu vergeben.

Die jetzt vorgesehenen Gewerke erfordern nach Berechnung des Architektenbüros Momsen eine Summe von rund 170 000 Euro. Die ursprünglich geplanten Arbeiten waren auf 245 000 Euro in die Höhe geschnellt. Dadurch hätte sich der Gemeindeanteil von 63 000 auf über 83 000 Euro erhöht.

Die Auftragsvergaben wurden beschlossen für die Heizungsarbeiten durch die Firma Mahrt (27 000 Euro), Tischlerarbeiten durch die Firma Raap (23 000 Euro), Gerüstbau, Dachdecker-, Zimmerer- und Klempnerarbeiten durch die Firma Laackmann (56 000 Euro) sowie Maurerarbeiten ebenfalls durch die Firma Laackmann (15 000 Euro). Bei dem Gewerk Metallbauarbeiten entfällt das Sektionaltor der Feuerwehrhalle. Stattdessen sollen Stahltür und Stahlluke durch das Gewerk Maurerarbeiten eingebaut werden. Auf Pflasterarbeiten wird total verzichtet. Die Maler- und Wärmedämmungsarbeiten sollen neu ausgeschrieben werden. Dabei soll nur noch der Nord-Giebel des Gebäudes mit einem Wärmedämm-Verbundsystem verkleidet werden. Allerdings soll der vor dem Haupteingang geplante Windfang gebaut werden.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jul.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen