zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Wilstersche Zeitung

30. Oktober 2014 | 13:57 Uhr

Von Beidenfleth in die Staaten : Auf der Harley durch die USA

vom

Für den Bürgermeister und Motorrad-Fan Peter Krey wird ein Traum wahr

Beidenfleth | "Das war schon lange mein Traum" - und nun wird er Wirklichkeit: Beidenfleths Bürgermeister Peter Krey startet zu einem besonderen Trip nach Übersee: Auf der Harley Davidson wird er auf Entdeckungstour im Westen der USA gehen.

Anzeige
Anzeige

Den Anstoß dazu, den Wunsch einmal Wirklichkeit werden zu lassen, gab ein zufälliges Treffen vor zwei Jahren während eines Beschleunigungsrennens in Hopen. "Da habe ich Thies Piening getroffen", erinnert Peter Krey, und der Krempermoorer habe ihm von dessen Harley-Tour in den USA erzählt. Das ließ den Beidenflether nicht wieder los. Er ist selbst Motorradfan, fährt auch zu Hause eine Harley. "Ich bin schon immer Motorrad gefahren", berichtet er. Sein erstes Moped war eine NSU Quickly Zweigang - von seinem Opa. Dann kaufte er sich als 16-Jähriger eine Kreidler Florett. "Die stand damals bei Holler am Kohlmarkt im Schaufenster." Bis 21 fuhr er die Kreidler, dann ließ das Interesse nach. Bis ihn mit Anfang 30 wieder das Motorradfieber packte. "Meine Kumpels hatten alle große Maschinen." Und so machte Peter Krey mit 33 Jahren den Führerschein Klasse 1, kaufte sich eine 750er Honda Sprint. "Mit dem Motorrad bin ich damals zusammen mit Hannes Lucht nach Jugoslawien gefahren - ein Traumurlaub", schwärmt der Bürgermeister noch heute. Die Sprint wurde nochmal von einer neuen Maschine, einer Honda 750 K(Z), "abgelöst".

Der Familie wegen verkaufte er das Fahrzeug nach drei Jahren wieder und gab das Motorrad fahren auf. Erst durch seine Tochter kam er wieder auf den Geschmack. Sie besaß eine Harley Davidson - und als sie vor fünf Jahren wegzog, kaufte ihr der Papa die Harley ab. Seither hat das Hobby Motorrad fahren Peter Krey nicht wieder losgelassen. Und als er 2010 Thies Pining traf und mit ihm darüber philosophierte, wie es wäre, mit der Harley an der kalifornischen Küste entlang zu fahren, verstärkte sich sein Wunsch noch. Dass das nicht nur ein Traum bleiben sollte, dafür sorgte dann Ehefrau Maren Krey. Zum 65. Geburtstag im vergangenen Jahr schenkte sie ihrem Mann ein Vorabticket - und längst ist die Tour "richtig gebucht". Zusammen mit sechs Ehepaaren - darunter auch die Pienings - werden Peter und Maren Krey die 3000-Kilometer-Rundreise unternehmen. Darauf freuen sich beide, allerdings fahren nicht beide auf der Harley. Maren Krey wird im Begleit-Van mitfahren.

17 Tage werden sie unterwegs sein. Per Flugzeug geht es ab Hamburg über Heathrow nach San Francisco. "Da werden wir vom Tourveranstalter abgeholt. Und da steigt Peter Krey dann auch auf die Harley, um gleich am ersten Tag über die Golden-Gate-Bridge, die in diesem Jahr 75 wird, zu fahren, außerdem über Bay- und Richmond-Bridge. Auch der nächste Tag wird noch für eine Besichtigungstour durch San Francisco genutzt, am dritten Tag geht es nach Lake Tahoe - mit 350 Kilometern die längste Strecke. In den darauf folgenden Tagen geht es für die insgesamt zehn Harley-Fahrer unter der Leitung des Kielers Walter vom Bauer Richtung Yosemite Nationalpark, weiter nach Fresno, Bakersfield, San Diego und am zehnten Tage wird Long Beach das Ziel sein. Übernachten werden die Teilnehmer im Alter von 48 bis 73 Jahren in Motels und Hotels. Von Los Angelos aus führt die Route über Santa Maria und Monterey nach San Francisco zurück. Unterwegs versprechen Ponderosa Ranch, Kings Canyon, der Sequoia National Park, das "dänische" Städtchen Solvang und nicht zuletzt der Harley-Davidson-Shop in Reno attraktive Zwischenstopps. Die "California Dreamroads", eine Traumroute, wenn man den Reiseprospekten Glauben schenken darf. Krey wird es bald herausfinden...

zur Startseite

von
erstellt am 12.Jun.2012 | 07:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Drei Brände : Großeinsatz der Feuerwehr in Heide

Drei Einsätze hielten die Heider Feuerwehr das Wochenende über in Atem. 400 Einsatzkräfte waren unterwegs.

Rockboxx-Frontmann Oliver Rau glänzte instrumental wie stimmlich; rechts: Bassist Dietmar Schlüter.  Konzert : Oldie-Night vom Feinsten

Drei Bands begeistern im Wilsteraner Colosseum mit Hits am laufenden Band. Dennoch macht sich beim veranstaltenden Oldie-Club Enttäuschung breit: Die Besucherzahl ist rückläufig.