zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

06. Dezember 2016 | 11:11 Uhr

Feuerwehr Moorrege : Wehrführer sagt zum vierten Mal Ja

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Eigentlich wollte der Moorreger Wehrführer aufhören. Großer Rückhalt in der Crew. „First-Responder-Team“ ist blitzschnell im Einsatz.

Moorrege | 17 Jahre sind genug: Diese Auffassung hatte Moorreges Wehrführer Sven Heitmann, kündigte 2015 seinen Rückzug an. Doch der beliebte Feuerwehrmann hatte die Rechnung ohne seine Kameraden gemacht. Während der Hauptversammlung am Montagabend in der Wache wurde er mit 42 Ja-Stimmen bei sechs Enthaltungen für eine weitere sechsjährige Amtszeit gewählt.

Warum Heitmann abermals antrat erklärte er mit den Worten: „Niemand ist auf mich zugestürmt und hat gesagt ‚Ich will das machen‘.“ Nicht nur Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg (CDU) ist mit dieser Entscheidung zufrieden, sondern auch Amtsdirektor Rainer Jürgensen. Er lud die Wehr ein, das Amtshaus als nächstes Übungsobjekt zu wählen. Und bat um Brandschutzerziehung für die Mitarbeiter des Amts Moorrege.

Der Wehr gehören 56 Kameraden an, darunter acht Frauen in der aktiven Wehr, sowie 16 Ehrenmitglieder. In der Jugendwehr sind 23 Mitglieder, davon zehn Mädchen. 2015 hatten die Retter mit 76 Einsätzen etwas weniger zu tun als im Vorjahr mit 82 Einsätzen. Dennoch ist die Zahl im Vergleich zu 2009 und 2010 mit damals 19 beziehungsweise 18 Aktionen immer noch sehr hoch. Das liegt aber auch an der Gruppe „First Responder“, die bei medizinischen Notfällen gleichzeitig mit dem Rettungswagen beziehungsweise Notarzt alarmiert wird. Sie machten mit 43 Einsätzen immerhin 57 Prozent aus. Das Engagement lohnt sich, betont Heitmann: „Im Durchschnitt sind wir immer vier bis fünf Minuten eher vor Ort.“ Davon profitierten 2015 14 Moorreger.

Neues Mitglied der Ehrenabteilung ist Henning Sudeck. Das Urgestein war das letzte aktive Gründungsmitglied der 1959 entstandenen Jugendfeuerwehr. In die Reserve-Abteilung verabschiedet wurden Wolfgang Link, Detlef Müller und Jürgen Suhl. Gruppenführer Jörg Eggers gab seinen Job nach 17 Jahren auf. Er zieht der Liebe wegen nach Elmshorn. Während der Hauptversammlung wurde Jugendwart Thorsten Grünefeldt zum Oberlöschmeister befördert worden. Für zehn Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet wurden: Petra Plehn, Danny Lötsch, Marco Semmelmann und Cedric Uhlemann. Für 20-jährige Dienstzeit wurden Heiko Bolt und Christian Woßnik geehrt.

Ein Lob gab’s von Heitmann auch für die Jugendwehr, die mit einer Abordnung um ihren Chef Rasmus Schmahl an der Sitzung teilnahm. „Mit eurem guten Auftreten seid ihr ein Aushängeschild der Gemeinde, auf das wir alle sehr stolz sein können“, betonte er. Abschiednehmen hieß es für Florian Zühlke. Der Feuerwehrmann geht für zwölf Jahre zu den Gebirgsjägern. „Wer in der heutigen Zeit zur Bundeswehr geht – da sage ich ‚Hut ab‘“, kommentierte Heitmann und wünschte Zühlke, dass er stets Gesund von den Einsätzen zurückkomme.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen