zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

05. Dezember 2016 | 05:33 Uhr

Finanzierungskonzept : Wedel will den Citymanager etablieren

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Mehr Kompetenz für den Marketingverein.

Wedel | Das Büro Gewos hatte es Wedel bereits 2010 im Zuge der Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts ins Stammbuch geschrieben. 2012 mit Übernahme des Vorsitzenden-Posten hatte Wedel-Marketing-Chef Marc Cybulski dann das Thema als ein essenzielles Ziel des Vereins ganz oben auf die Agenda gestellt: Citymanagement. Mit der Neufassung der Leistungsvereinbarung zwischen Stadt und Marketing-Verein liegt nun ein Finanzierungskonzept für diese Aufgabe vor.

Citymanagement soll neben Event- und Tourismusmarketing die dritte Säule des Stadtmarketings werden, heißt es in der Beschlussvolage der Verwaltung für den nächsten Finanzausschuss. Ohne diese Aufgabe drohe sich die Qualität des Einkaufs in Wedel insbesondere in der Bahnhofstraße signifikant zu verschlechtern. Wichtiges Stichwort dabei: der Leerstand. Die Management-Aufgabe solle in enger Abstimmung mit der Stadt und der Kaufmannschaft wahrgenommen werden. Drei Jahre habe Wedel Marketing diesbezüglich umfangreiche Gespräche geführt und Vorarbeiten geleistet. Ein Ergebnis: Die vorhandenen personellen Ressourcen reichen nicht aus, um ein professionelles Citymanagement zu etablieren.

Das soll mittels einer neuen Geschäftsführung passieren. Wobei die Stadt betont, dass die bisherige Geschäftsführerin – bekanntlich Claudia Reinhard – „dem Verein erhalten bleiben und die hohe Qualität des bisher Erreichten sichern“ soll. Zusätzlich zu dem bisherigen Zuschuss zur Sicherung des Geschäftsstellenbetriebs und von Werbemaßnahmen bedürfe es daher einer Anschubfinanzierung für die neue Geschäftsführerin. Nach drei Jahren, so rechnet der Verein, soll eine Finanzierung aus eigener Kraft möglich sein.

50.000 Euro Mehrbedarf setzte Wedel Marketing per anno an. Bislang werden 70.000 Euro institutioneller Zuschuss plus 5000 Euro für die Kulturnacht gerechnet. Tatsächlich gezahlter Zuschuss für Wedel Marketing ist laut Stadt 95.000 Euro pro Jahr. Denn 20.000 Euro erhält der Verein aktuell zusätzlich zur Ausrichtung des Ochsenmarkts. Damit, so die Verwaltung, fehlen noch 30.000 Euro jährlich, um auf die erforderlichen 125.000 Euro zu kommen.

Gegenfinanzierung aus Ochsenmarkt-Budget

Die Idee: Die Stadt verzichtete auf die Ochsenmarkt-Veranstalterrolle und überlässt Wedel Marketing das komplette Gelände inklusive Jahrmarktsbereich zur Festorganisation. Analog dem Hafenfest soll Wedel Marketing mit Agenturen einen Ochsen- und Frühjahrsmarkt konzipieren, der refinanziert wird über Standgelder. Die Stadt spart in diesem Konstrukt 20.000 Euro Ochsenmarktzuschuss plus 10.000 Euro, die der Viehauftrieb an Kosten verursacht. Macht exakt 30.000 Euro, die den Mehrbedarf für das neue Citymanagement ausmachen.

Somit macht die Stadt zwar den Vorschlag einer Aufgaben-Ausweitung, aber zugleich auch einen Kompensationsvorschlag für die finanzielle Mehrbelastung, der zur Selbstverpflichtung für die Etatplanung gehört. Und Wedel würde nach dieser Kalkulation ab dem vierten Jahr 30.000 Euro gegenüber dem jetzigen Ansatz für Wedel Marketing und Ochsenmarkt sparen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen