zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

24. März 2017 | 15:00 Uhr

Festplatz Schulauer Straße : Wedel schafft Platz für 80 Wohnmobile

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Wedel öffnete vor rund zehn Jahren offiziell den Festplatz Schulauer Straße für Wohnmobile – und wurde bald phasenweise förmlich überrannt. Nun will die Stadt die Zahl der Stellplätze nochmal aufstocken.

Wedel | Mit bescheidenen fünf Plätzen fing es nach langem Vorlauf 2007 an: Wedel öffnete vor rund zehn Jahren offiziell den Festplatz Schulauer Straße für Wohnmobile – und wurde bald phasenweise förmlich überrannt. Teils standen Dutzende Fahrzeuge im hinteren Abschnitt des Parkplatzes an der Badebucht. Also gab's 2010 Nachschlag: Aktuell werden 20 Plätze vorgehalten, betreut durch eine Platzaufsicht und die Badebucht. Die Praxis zeigt: Auch das ist zu wenig. Seit Jahren plant Wedel daher, nochmals aufzustocken. Von 50 Stellflächen war zuletzt 2015 die Rede. Passiert ist seitdem nichts. Das soll sich ändern. Im kommenden Planungsausschuss sollen Landschaftsplan, B- und F-Plan geändert werden, um richtig Platz zu schaffen – für 80 ausgewiesene Plätze.

23.000 Euro wurden 2013 über Nutzergebühren eingenommen

Grund für die Beschlussvorlage sind indes nicht nur Platzprobleme. Ziel ist vielmehr auch, die Fläche als Wohnmobilstellplatz planungsrechtlich abzusichern, um der Stadt somit die Chance zu geben, die Anlage an einen Betreiber zu übergeben. Auch dazu erhofft sich die Verwaltung mit ihrer Vorlage ein Stimmungsbild aus der Politik. Konkrete Verhandlungen gebe es bislang noch nicht in diese Richtung, hieß es auf Anfrage aus dem Bauamt.

Rund 23.000 Euro wurden 2013 über Nutzergebühren für den Stellplatz eingenommen. Kosten pro Nacht: sechs Euro. 2014 waren es dann 26.000 Euro, 2015 zählte die Stadt 31.000 Euro. Einen Rückgang musste Wedel in 2016 verzeichnen: Nachdem die Gebühr für ein Ticket auf zehn Euro angehoben wurde, kamen nur 28.000 Euro in die Kasse.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Mär.2017 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen