zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

03. Dezember 2016 | 05:44 Uhr

Wedel lässt die Windräder drehen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Alternative Energie Windpark Jeckenbach in Rheinland-Pfalz nimmt Betrieb auf / Stadtwerke Wedel mit zwei Millionen Euro beteiligt

Mehr als 600 Kilometer sind es von Wedel bis ins rheinland-pfälzischen Meisenheim. Doch die Rotoren des gerade ans Netz gegangenen Windparks Jeckenbach drehen sich auch dank Investitionen aus der Rolandstadt. Über die Beteiligungsgesellschaft Trianel hat der Versorger aus Wedel zwei Millionen Euro in die Anlage investiert. Insgesamt steckte Trianel 500 Millionen Euro in den Windpark.

„Neben den ersten Photovoltaik-Freiflächenanlagen ist nun auch der erste Windpark unserer Trianel-Beteiligung am Netz“, freut sich Adam Krüppel, Geschäftsführer der Stadtwerke Wedel. „Damit sind bereits 25 Megawatt an Wind- und Photovoltaik-Leistung in Betrieb. In den kommenden Jahren werden wir unser Portfolio mit attraktiven Projekten weiter ausbauen.“ Mit der Beteiligung an Trianel E investieren die Stadtwerke Wedel in den deutschlandweiten Ausbau ihres Erneuerbaren-Portfolios. Bis Ende 2018 soll das gemeinschaftliche Portfolio aus mindestens 275 Megawatt an Onshore-Windparks und Photovoltaik-Freiflächenanlagen bestehen.

Baubeginn für den Windpark Jeckenbach mit einer Leistung von 4,8 Megawatt in der rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinde Meisenheim im Landkreis Bad Kreuznach war im Februar 2016. Innerhalb von fünf Monaten wurden die zwei 199 Meter hohen Windkraftanlagen des Typs Nordex N117  /  2400 auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, nördlich der Ortsgemeinde Jeckenbach, errichtet und in Betrieb genommen. Mit den am Standort durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten von 5,6 bis 6,2 Metern pro Sekunde (Windstärke 4) wird der Windpark laut den Ertragsprognosen rund 2500 Jahresvolllaststunden erreichen können. Damit produziert der Windpark jährlich rund 1  000 Megawattstunden umweltfreundlichen Strom. Rechnerisch entspricht dies der Stromversorgung von 4  000 Zwei-Personen-Haushalten.

Der Windpark Jeckenbach wurde im Frühjahr 2016 von den beteiligten Stadtwerken und Trianel als erstes Onshore-Windprojekt in das Portfolio übernommen. Bereits Anfang des Jahres startete der Aufbau des Stadtwerke-Portfolios mit der Übernahme von zwei Zehn-Megawatt-Photovoltaik-Freiflächenanlagen im brandenburgischen Pritzen und Schipkau.

40 Stadtwerke und regionale Energieversorger sind an der im August 2015 gegründeten Gesellschaft Trianel beteiligt. „Durch den Mix von Standorten und Technologien wird das Risiko gegenüber Einzelinvestitionen reduziert und unrentable Kleinbeteiligungen oder Fehlinvestitionen vermieden“, berichtet Krüppel. Weiterhin ergänzt er, „durch die Erzeugung der 4,8 Megawatt ökologischen Stroms der zwei Windkraftanlagen vermeiden wir jährlich weitere zwei bis drei Tonnen an Kohlenstoffdioxid.“

Die Stadt Wedel hatte den Stadtwerken im September 2015 Mittel bewilligt, um über Trianel zu in ganz Deutschland zu investieren. Ziel war der Ausbau umweltschonender Energien und zusätzliche Gewinne für das kommunale Unternehmen.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Jul.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen