zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

05. Dezember 2016 | 19:48 Uhr

„Wollen auch zeigen, dass wir leben“ : TSV-Sommerfest in Wedel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die Sparten präsentieren sich im Elbestadion und im Vereinszentrum. Sportliche Duelle mit Gästen aus Caudry.

Wedel | Im ersten Moment schauten die jungen Sportler aus Wedels Partnerstadt Caudry verwundert, als im Elbestadion die Marseillaise, die französische Nationalhymne, erklang. Doch vor allem die Nachwuchskicker wussten dank der Fußball-Europameisterschaft im eigenen Land, wie sie sich zu verhalten hatten. Mit der Hand auf der Brust schmetterten sie die Nationalhymne. Turnerinnen und Erwachsene stimmten sofort lautstark mit ein. Vom Geräuschpegel lagen die Gastgeber bei der deutschen Hymne deutlich zurück, doch war allen Nachwuchssportlern anzusehen, dass es ein besonderer Moment beim Sommerfest des Wedeler TSV war, der dieses zusammen mit der Stadt Wedel ausrichtete.

„Im Vordergrund steht der Spaß mit den Gästen aus Frankreich“, sagte Wolfgang Kärgel, Leiter der Geschäftsstelle des Wedeler TSV. 55 Sportler aus der französischen Partnerstadt hatten sich angekündigt. „Da kam bei uns die Idee, ein Sommerfest mit den anderen Vereinen aus der Region auszurichten“, so Kärgel. Außer Wedels größtem Verein wirkten die Holm Panthers Cheerleader, der Billardclub Wedel 61, die Radgemeinschaft Wedel sowie das Elbsound Jazzorchestra bei dem Fest mit. Der Lauftreff Wedel und Wedels Tischfußballer hatten ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt.

„Das ist ein Pilotprojekt. Wir werden gucken, wie die Resonanz war, und wollen es gern als Dauereinrichtung für alle Vereine etablieren“, sagte Gerald Langeloh, Pressesprecher des TSV. Die Sparten Leichtathletik, Badminton, Tischtennis, Billard, Boxen und Turnen präsentierten sich im Elbestadion. Kinder probierten mit einem Laufzettel die verschiedenen Stationen aus, um jede Sportart zu testen und vielleicht etwas für sich selbst zu finden. „Wir wollen als TSV auch zeigen, dass wir leben“, sagte Langeloh und ergänzte: „Dazu gehört auch, das Vereinsleben wieder aufleben zu lassen.“ Aktuell habe der Verein 2520 Mitglieder. „Die Tendenz ist aber wieder steigend“, sagte Kärgel. Die drohende Insolvenz und damit verbundene Beitragserhöhungen hatten dazu geführt, dass mehr als 500 Mitglieder den Verein verlassen haben.

Die kleinen Gäste könnten sich verwandeln lassen.
Die kleinen Gäste könnten sich verwandeln lassen. Foto: Fröhlig
 

Für die Gäste aus Frankreich gab es sportliche Wettkämpfe im Fuß- und Handball, am Kicker sowie Vorführungen der Turner. „Wir sind schon früh in den Tag gestartet und haben am Mühlenteich gegen 8.30 Uhr 100 Brieftauben steigen lassen, die die 600 Kilometer nach Caudry fliegen sollen“, sagte Heike Meyer, verantwortlich für die Städtepartnerschaften bei der Stadt Wedel. Die 55 Sportler und ihre Betreuer übernachteten in der Turnhalle des TSV und feierten am Abend zunächst mit dem Elbsound Jazzorchestra im Elbestadion und anschließend im Highlight, dem Vereinsheim des TSV. Im kommenden Jahr wollen die Wedeler nach Frankreich reisen. Langeloh: „Der Gegenbesuch ist bereits geplant.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2016 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen