zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

26. März 2017 | 15:13 Uhr

Liedermacher auf Tour : Tim Linde: Songs für Herz und Verstand

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Liedermacher Tim Linde begeistert mit alten und neuen Stücken mehr als 120 Besucher in der Christuskirche.

Wedel | „Menschenverstand“ ist für den Liedermacher Tim Linde nicht nur ein großes Wort, sondern eine Herzensangelegenheit, die sich in fast allen Texten seiner Lieder spiegelt. „Mach ihn schärfer als ein Messer, gib ihn niemals aus der Hand, keiner lässt dich klarer sehen, als dein Menschenverstand“ so die Zeilen in einem Lied auf der gleichnamigen CD. Es war nur einer von vielen wunderbaren Songs, mit denen der authentische Musiker am vergangenen Mittwoch die mehr als 120 Gäste in der Christuskirche in Wedel begeisterte. Linde ist zurzeit gemeinsam mit dem Schlagzeuger Lars Watermann sowie dem Pianisten und Akkordeonisten Martin Scibik auf einer Konzert-Kirchen-Tour unter dem Titel seines bekannten Taufliedes „Wasser unterm Kiel“ in Deutschland unterwegs. Nach seinen erfolgreichen Auftritten in Lübeck und in Büdelsdorf gelang es Linde, nun auch seine Fans – die zum Teil weit gereist waren, um ihr Idol live zu erleben – in der Christuskirche mit seinen selbst getexteten und komponierten Liedern zu berühren und mitzureißen.

Mit Vitalität, ansteckender Fröhlichkeit und seinem Engagement für Mut, Liebe, Aufrichtigkeit, Vernunft, Verstand und Toleranz stellte der Vollblut-Musiker mit Gesang zu Gitarre und Mundharmonika mühelos eine emotionale Bindung zu seinem Wedeler Publikum her. Bei Liedern wie „Ich würd’ dir jetzt gerne“, „Das Schwein in unserem Garten“, „Wasser unterm Kiel“ und „Nichts kann bleiben“ animierten Linde und Band die Zuhörer sogar dazu, mitzusingen oder zu pfeifen, im Takt mit den Füßen zu stampfen und mitzuklatschen oder bei „Unterforderung“ auch alles gleichzeitig zu tun. Die meisten Gäste kannten die Lieder von der ersten Platte bereits auswendig. Aber auch die Stücke der neuen CD, die im Sommer mit einem noch geheimen Titel erscheint, entzückten das Publikum.

Besonders aufrüttelnd war sein Erfolgstück „Großes Land“, das Linde schon zum Geburtstag von Schleswig-Holstein in Eutin gesungen hatte und in dem er seine Sorge um eine zum Teil erschreckende Entwicklung in Deutschland ausdrückt. Aber auch seine Liebe zum Land erklärt. Diese zeigte der gebürtige Rheinländer, der seit einiger Zeit in Holm lebt, auch in seinem Lied „Herb aber herzlich“. Ganz besonders schön war am Ende eines grandiosen Konzerts das „Schlaflied“, das sich das Publikum mit einer zweiten Zugabe erklatscht hatte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen