zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

25. Juli 2016 | 13:54 Uhr

Countdown in Wedel : So geht die Bürgermeisterwahl

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Noch drei Tage bis zur Wahl. Briefwahlunterlagen gibt’s in Ausnahmefällen bis 15 Uhr am Sonntag. Präsentation per Smartphone-App.

Wedel | Countdown für das Duell zwischen Amtsinhaber Niels Schmidt und Herausforderin Claudia Wittburg (beide parteilos): In drei Tagen bestimmen die Wedeler, wer in den kommenden sechs Jahren das Bürgermeisteramt in Wedel innehaben wird. 27.373 Wahlberechtigte sind Stand gestern aufgefordert, am Sonntag, 28. Februar, zwischen 8 und 18 Uhr an die Urnen zu gehen. Ihr Kreuz machen bei einem der beiden unabhängigen Kandidaten dürfen Wedeler und alle wahlberechtigten EU-Ausländer ab 16 Jahren.

Die Urnen stehen in sieben Schulen und sind insgesamt acht Wahlbezirken (WBZ) zugeordnet. Das sind: WBZ 1 Altstadtschul (Schulstraße 8), WBZ 2 Johann-Rist-Gymnasium (Am Redder 8), WBZ 3 Moorwegschule (Breiter Weg 57  -  67), WBZ 4 Albert-Schweitzer-Schule (Pulverstraße 67a), WBZ 5 Gebrüder-Humboldt-Schule (Rosengarten 18), WBZ 6 ebenfalls Gebrüder-Humboldt-Schule, WBZ 7 Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule (Tinsdaler Weg 44) und WBZ 8 Volkshochschule (ABC-Straße 3).

Bis gestern Mittag hatten bereits 1920 Briefwähler ihre Stimme abgegeben, entspricht einer Beteiligung von sieben Prozent. In begründeten Ausnahmen, insbesondere bei plötzlicher Krankheit, können laut Verwaltung noch am Sonntag bis 15 Uhr Briefwahlunterlagen ausgestellt werden. Das Wahlbüro ist für solche Fälle unter der Telefonnummer 04103-707209 zu erreichen.

Am Wahltag selbst bietet die Stadt erneut die Möglichkeit, sich im Rathaus live über den Ausgang zu informieren. Ab 18 Uhr ist dort der Ratssaal geöffnet. Auf großer Leinwand werden die eingehenden Wahlergebnisse der Stimmbezirke und das Gesamtergebnis präsentiert. Wer lieber per PC den Ausgang verfolgen möchte, findet eine Ergebnispräsentation auf der Stadt-Homepage www.wedel.de. Und auch an den Smartphone-Nutzer ist gedacht mit der kostenlosen App „Wahlportal“, die im App- beziehungsweise Play-Store erhältlich ist.

Wer sich noch einmal bezüglich der Positionen der beiden Kandidaten informieren möchte, findet Wittburg wie auch Schmidt mit eigenen Wahlkampfseiten im Internet. Auf der Homepage des Wedel-Schulauer Tageblatts ist zudem ein Dossier mit einem dreiteiligen Fragen-Duell zur Bürgermeisterwahl zu finden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert