zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

02. Juli 2016 | 09:35 Uhr

Mann landet im Gefängnis : Polizeikontrolle in Wedel: 26-Jähriger macht alles falsch

vom

Es fängt damit an, dass ein Fordfahrer einer Polizeistreife die Vorfahrt nimmt. Der Einsatz nimmt eine spektakuläre Entwicklung.

Wedel | Ein 26-jähriger Wedeler hat am Samstagabend so ziemlich alles falsch gemacht. Nach einer Polizeikontrolle landet er im Gefängnis. Was ist passiert?

Der Fahrer zog zunächst die Aufmerksamkeit auf sich, als er mit seinem Ford der Polizeistreife an der Kreuzung Am Freibad/Schulauer Straße die Vorfahrt nahm. Als die Beamten ihn daraufhin anhalten und kontrollieren wollten, gab der 26-Jährige Gas. Bei seiner Flucht gefährdete er im Bereich Austraße/Kirchenstieg Fußgänger durch seine rasante Fahrweise.

Nach einer kurzen Verfolgung konnten die Beamten den Wagen im Kirchenstieg stoppen und kontrollieren. Dabei stellte sich heraus, dass für den Wagen gar kein Versicherungsschutz bestand. Der Wagen sollte zwangsentstempelt werden.

Doch damit nicht genug. Bei der Überprüfung des Fahrers nahmen die Polizisten Alkoholgeruch wahr. Der Atemtest ergab 0,71 Promille.

Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen den Wedeler auch noch ein Haftbefehl wegen Betruges vorlag. Als die Beamten ihm dies eröffneten, rannte er zu Fuß weg. Die Streifenbesatzung lief hinterher und holte ihn ein. Bei seiner Festnahme wehrte sich der 26-Jährige heftig. Einer der Beamten wurde verletzt und ist zunächst nicht dienstfähig.

Wegen des Haftbefehls musste der Festgenommene nun entweder die ihm auferlegte Geldstrafe von rund 2000 Euro zahlen oder ersatzweise für 50 Tage ins Gefängnis. Da der 26-Jährige das Geld nicht aufbringen konnte, landete er im Knast. Vorher wurde ihm noch die Blutprobe abgenommen.

Fazit: Gegen den Mann wird nur wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Missachtung der Vorfahrtsregeln ermittelt.

Mögliche Zeugen oder durch die rasante Flucht gefährdete Fußgänger sollen sich bei der Polizei in Wedel unter der Telefonnummer 04103/50180 melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 29.Mär.2016 | 13:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen