zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

04. Dezember 2016 | 09:11 Uhr

Neue Heimat für kleines Findelkind

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Rettungsaktion Katze aus Schneenacht gerettet

Elisabeth Herrmann hatte sich bereits zum Schlafen zurückgezogen, als sie verzweifelte Miau-Schreie hörte. Auch ihre Katze Schlitzohr, liebevoll Schlitzi genannt, hörte offenbar die tierischen Hilferufe. Die Haselauerin stieg die Treppe zum heimischen Wohnzimmer hinunter, um sich mit ihrem Mann Rolf zu beraten. Der Bürgermeister (CDU) zog sich sofort an, schnappte sich eine Taschenlampe und ging in die eisige Schneenacht hinaus. Am Ende seines Gartens wurde Rolf Herrmann fündig: Ein kleines Katzenkind war in eine in Schräglage umgekippte Regenwassertonne gefallen und konnte nicht mehr heraus.

Beherzt schnappte sich der Bürgermeister das schwarze Kätzchen und trug es ins Haus. „Ich habe es erstmal in ein Handtuch gewickelt“, erinnert sich der Retter. Das Katzenkind war klein und dürr – klar rührte es die Herzen der Herrmanns.

Das Paar ist seit Jahrzehnten Katzenliebhaber. Als die Herrmanns vor 37 Jahren in ihr verträumt liegendes Haus zogen, gehörten zwei Kater zur Familie: eine Birma- und eine Perserkatze. Als sie verstorben waren, wollte Rolf Herrmann eigentlich keine Tiere mehr. „Aber wie das so ist, man kann sich als Mann nicht durchsetzen“, erzählte er schmunzelnd.

Seit fünf Jahren gehört Schlitzi zur Familie. Die schwarze Wildkatze war von den Herrmanns mit einer Lebendfalle gefangen worden. Sie ließen sie sterilisieren und der Tierarzt markierte den Vierbeiner, indem er in das linke Ohr – gut sichtbar – unter Narkose einen Zacken schnitt. Daher stammt auch der Kosename.

Über den Familienzuwachs sind übrigens nicht alle glücklich. „Schlitzi ist schwer beleidigt“, berichtete Retter Herrmann. Wenn sie die junge Nebenbuhlerin trifft, faucht sie heftig. Einen Namen hat das tapsige Katzenkind auch schon. Da es sich für sein Leben gern herumwälzt, heißt es Puttelchen.

Beim Fressen sind die Herrmannschen Katzen übrigens keine Konkurrenten: Schlitzi frisst ausschließlich Trockenfutter, Puttelchen bevorzugt Dosenkost. Eins aber eint sie. „Hunde haben Herrn, Katzen haben Diener“, erklärt Rolf Herrmann mit einem Blitzen in den Augen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen