zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

10. Dezember 2016 | 07:53 Uhr

Musikmärchen ergötzt das Publikum

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Kulturverein Holm Frank und Rale Oberpichler begeistern im Dörpshus

Meist lesen oder hören erwachsene Menschen keine Märchen mehr, es sei denn, sie haben Kinder oder Enkel. Auch denkt kaum jemand über die versteckte, zu jedem Zeitalter aktuelle Botschaft der märchenhaften Geschichten nach. Da war es am vergangenen Sonntagabend im Holmer Dörpshus umso spannender, sich vom Duo Rale und Frank Oberpichler auf eine ganz besondere Märchenreise mit Gesang und Piano mitnehmen zu lassen. Hinter dem Titel „Zum Beispiel  .  .  . Der Froschkönig  .  .  .!“ verbarg sich das kleinste Musical mit nur einer singenden und erzählenden Darstellerin und nur einem Mann am Klavier. Wie gut diese Idee des seit fast drei Jahrzehnten verheirateten und gleichzeitig professionell gemeinsam musizierenden Paares Oberpichler ist, zeigte sich an diesem Abend vor gut besuchtem Haus.

Bereits das Einleitungslied „Verzaubert, verzaubert im Märchenwald, da spielt eine Prinzessin mit goldenem Ball, da steht ein Brunnen  .  .  .“ ließ die Zuhörer aufhorchen und erweckte ihre kindliche Sehnsucht nach Märchen. Rale Oberpichler erzählte von ihrer großen Faszination an den Grimm’schen Märchen und dass sie sich schon als Kind ganz besonders in die tollen Bilder hineingeträumt habe.

Auch betrachtete Rale Oberpichler die alten Volksmärchen als „Spiegel unseres Alltags, unserer ureigenen Geschichte mit den seit Jahrhunderten immer selben Themen wie Liebe, Eifersucht, Krieg und Frieden, Ungerechtigkeiten und auch der Altenfrage“, so die Hamburger Künstlerin, die zusammen mit ihrem Mann Frank in den 1980er Jahren als das „Neue Deutsche Welle“ Kult-Duo Paso Doble mit Hits wie „Computerliebe“ oder „Herz an Herz“ lange die Charts stürmte. Nach vielen, sehr unterschiedlichen Musik- Engagements auch mit anderen Musikgrößen wie Rolf Zuckowski, Lake oder Udo Lindenberg haben die Oberpichlers noch mal einen ganz neuen, sehr privaten Weg eingeschlagen. Auf kleinen Bühnen zeigen sie nun mit Frank Oberpichlers großartigen Eigenkompositionen auf dem Piano, verbunden mit Rales einfühlsamer Stimme und ihrer Erzählkunst mit eigenen Texten die Tiefe von Märchen, aber auch die ihrer eigenen Partnerschaft. Dadurch entsteht eine Beziehung zwischen ihnen und dem Publikum, das nicht nur von der wunderbaren Musik profitiert, sondern auch von klugen Lebensweisheiten.

So beeindruckt der König im Märchen mit seiner Geradlinigkeit und Güte als er seine Tochter ermahnt, ihr Versprechen dem Frosch gegenüber einzuhalten.

Die Figuren wurden mit Melodien charakterisiert, die sich auf dem Piano immer wiederholen. Die Künstlerin erzählte dazu mit lebendigen Gesten ausdrucksstark das Märchen vom Froschkönig. Am Ende des entschleunigten Abends gab es viel Beifall für die märchenhafte Vorstellung.>

www.kulturverein-holm.de


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen