zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

04. Dezember 2016 | 17:21 Uhr

Klänge von Klassik bis Jazz

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

SHMF Blechbläser von London Brass lassen heute die Wände im Schuppen 1 erzittern / Es gibt noch Karten

Der Veranstaltungsort kommt an: Auch in diesem Jahr macht das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) in Wedel im Bootsschuppen Station. Heute tritt das London Brass mit einem Parforceritt durch die Musikgeschichte von Renaissanceklängen bis hin zu Duke Ellington auf. Und das Gute für Spätzünder ist: Es gibt noch Karten.

Nach einem fulminanten Start mit einem deutsch-chinesischen Jazzabend im Jahr 2012 sah es für den SHMF-Standort Wedel erst einmal düster aus. 2013 zog das Festival an der Rolandstadt vorbei. Doch Axel Prahl und Maren Kroymann sorgten in den Folgejahren erneut für eine volle Schiffshalle. Mit Musik, die eher dem Pop-, Rock- und Schlagergenre zuzuordnen ist. Jetzt ziehen wieder klassische Töne in das etwas andere Konzerthaus an der Elbe ein. Mit fünf Blechblasinstrumenten weiß das Traditionsensemble aus England zarte wie laute Weisen aus vier Jahrhunderten zu intonieren. „Virtuose Brassmusik von der Renaissance bis heute“ heißt das Programm der Formation.

London Brass gibt’s schon seit drei Jahrzehnten. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Musiker bereits häufiger beim SHMF gastierten. Die Mischung der Bläser, die alle auch in namenhaften Orchestern, teilweise sogar als Solo-Instrumentalisten spielen, sei das Geheimnis ihres Erfolgs, so die Verantwortlichen. Neben ihres breiten Spektrums haben sie diesmal noch ein besonderes Stück im Repertoire. Ein Werk von Joseph Haydn. Der Wiener Komponist, der einst in ihrer Heimatstadt für Furore sorgte, ist Schwerpunkt des Festivals.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen