zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

05. Dezember 2016 | 19:36 Uhr

Abgeblitzt : Kein Kasten an der B431

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Altonas Bezirksversammlung beschließt bereits zum zweiten Mal einen festen Blitzer. Die Polizei lehnt erneut ab.

Wedel | Kein Blitzer auf der B431 in Richtung Wedel vor dem Rissener Canyon: Die Hamburger Polizei gab der Bezirksversammlung in Altona erneut einen Korb bezüglich einer festen Messanlage. Bereits 2015 und jetzt noch einmal vor einem Monat beschlossen die Politiker, dass eine stationäre Geschwindigkeitskontrolle an der Sülldorfer Landstraße hinter der Kreuzung Sieversstücken aufgestellt werden soll. Die Begründung für die Ablehnung des ersten Antrags sei nicht akzeptabel, so die Argumentation im erneuten Beschluss, „da eine Unfallhäufung gegeben sein muss, diese aber nicht im unmittelbaren Umfeld des Blitzers liegt, sondern hinter dem Canyon an der Kreuzung B431/Sandmoorweg“.

Dieser Erklärung konnte die Polizei nicht folgen. „Die Unfalllage hat sich nicht signifikant geändert und entspricht dem Niveau vergleichbarer Hauptverkehrsstraßen“, schreibt sie in ihrer Stellungnahme. Zudem hätten 24 mobile Geschwindigkeitsmessungen im Jahr 2015 ergeben, dass Überschreitungen auf einem „leicht erhöhten Niveau“ verzeichnet wurden, die aber durchaus den Messungen auf vergleichbaren Straßen entsprechen. Ihre Schlussfolgerung daher: „Die Erkenntnisse rechtfertigen derzeit keine Errichtung einer stationären Geschwindigkeitsmessanlage.“ Wegen fehlender Vorraussetzungen sei 2001 ein Blitzer kurz vor dem Konservatorium sogar abgebaut worden, erinnert die Polizei.

Bisher 18 mobile Kontrollen in 2016

Polizeihauptkommissar Kai Bicker aus der Grundsatzabteilung, Bereich technische Verkehrsüberwachung, erklärt auf Nachfrage des Tageblatts die Zuständigkeiten in der Entscheidung. Der Beschluss der Altonaer Bezirksversammlung sei quasi ein Wunsch, erläutert er. Die Polizei prüfe ihn und entscheide, je nachdem, ob die Voraussetzungen vorliegen oder nicht.

Trotz des abschlägigen Votums führe sie dennoch auch 2016 mobile Kontrollen an der Stelle durch, so Bicker. 18 Messungen seien es bisher insgesamt. Davon aufgrund des Wunsches der Politik allein sieben im Mai. Das Ergebnis: „Ein relativ moderater Wert.“ Bedeutet: Es gab keine großen Geschwindigkeitsüberschreitungen. Ein einziges Mal habe die Polizei im Fahrverbotsbereich gemessen. Das heißt, dass der Fahrer 31 Stundenkilometer über den erlaubten 50 Stundenkilometern erfasst wurde.

Die Wirkung eines fest installierten Blitzers reicht im höchsten Fall 500 Meter, so die Einschätzung der Polizei. Vorher werde abgebremst, danach erheblich beschleunigt. Ein Gerät vor dem Canyon könne also keinen Einfluss auf das Fahrverhalten am Ausgang der Schnellstraße Richtung Wedel haben.  

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Mai.2016 | 12:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen