zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

08. Dezember 2016 | 19:11 Uhr

In reizvolle Farbwelten eintauchen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Ausstellung In den Räumen des Holmer Unternehmens Bernhardt Apparatebau stellt die Malgruppe Margarethenhoff aus

Nicht häufig war eine Ausstellung in der Reihe „ars secumaris“ so heterogen wie die „Farbwelten“. Ob Stil, Motivwahl, Perspektive – die Bilder der Malgruppe Margarethenhoff, die noch bis zum 25. Januar in den Räumen der Firma Bernhardt Apparatebau in Holm hängen, unterscheiden sich teils kräftig und das mit gutem Grund. Denn es ist nicht ein Künstler, der dort präsentiert, sondern es sind gleich sechs, genauer: sechs Frauen und ein Mann. Annamarié Prey, Regina Franke, Horst Wappner, Elke Kröger, Heide-Marie Steindl, Helke Köster und Ulrike Grönwold entführen die Besucher in ihre jeweils eigene „Farbwelt“ – und jede hat ihren eigenen Reiz.

Franke beispielsweise abstrahiert bei „Leben im Meer“, schemenhaft tauchen aus einem Blau Formen auf, die an Quallen oder die saugnapfbesetzen Arme von Tintenfischen erinnern. Köster lässt den Betrachter bei „Überflieger“ quasi von oben auf fliegende Lenkdrachen gucken. Grönewalds „Wasserspiel“ erweckt den Eindruck eines wellenüberspülten Strandes. Ob in „Mittagspause“ oder in „Dolomiten“ - Steindl ist offensichtlich fasziniert von Schluchten, sei es in Verbindung mit Straßen oder mit Bergen.

Blumen hingegen haben es Kröger angetan. Krachende Rot-Grün-Kontraste im „Mohnrausch“, Bilder mit Rosen, Dahlien, Amaryllis zeigen, wie positiv farbenfroh die Welt doch sein kann. Prey setzt auch auf starke Farbkontraste, beispielsweise bei „Sailing home“, auf dem entfernte Yachten unter gewittrig-dunklem Himmel auf tiefblauer See dem schützenden Hafen entgegenkreuzen, während weiße Gischt auf hellsandigem Strand im Vordergrund ausrollt. Präzise, filigran und akribisch hat Wappner seine Motive ausgeführt.

Wappner konnte bei der Ausstellungseröffnung am Wochenende nicht dabei sein, die rund 80 Personen aus dem gesamten Kreis Pinneberg und Hamburg nach Holm gelockt hatte. Nach musikalischer Einführung durch Laura Kroll und Julia Bernhardt am Klavier sowie thematischer durch Dr. Heiner Grünewald ergriffen die ersten Besucher die Chance, der Aufforderung von Firmenchef Jan-Ulrich Bernhardt nachzukommen: sich Bilder durchs Aufkleben von kleinen roten Punkten für das eigene Heim zu sichern.

Wer ebenfalls in die „Farbwelten“ blicken möchte, hat bis zum 15. Januar am Holmer Bredhornweg während der Bürozeiten von 8 bis 16.30 Uhr beziehungsweise freitags bis 13.30 Uhr die Gelegenheit dazu. >

www.secumar.de









Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen