zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

05. Dezember 2016 | 01:37 Uhr

Olaf Wuttke gewinnt ARD-Quizduell : Grellbunte Wedel-Werbung im TV

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Wissen-Show: Olaf Wuttke gewinnt ARD-Quizduell gegen Matze Knop und Kim Fisher. Moderator Jörg Pilawa: „Eine Granate“.

Wedel | Grellbunt und ganz schön gescheit: So kommt Marketing für die Rolandstadt daher. Dienstag, beste Vorabendsendezeit um 18 Uhr im Ersten. „Herzlich willkommen aus Wedel in Schleswig-Holstein: Hier ist Olaf Wuttke“. Der Grünen-Fraktionschef live im Fernsehen, begrüßt von Moderator Jörg Pilawa als Gast im „Quizduell“. Eine Sendung, die laut der gestrigen Auswertung von DasErste.de 2,31 Millionen Menschen verfolgen.

Wuttke aus Wedel – er war nicht irgendein Kandidat, sondern der Team-Kapitän für Deutschland, das mitraten konnte per Smartphone-App. Rund 100.000 Spieler standen hinter ihm. Vor ihm: das Saal-Publikum sowie am Pult Comedian und Imitator Matze Knop mit Sängerin, Schauspielerin und Moderatorin Kim Fisher an seiner Seite. Wie steht’s da mit Lampenfieber? Wuttke: „Das war schon ein bisschen kribbelig, aber als die Sendung lief, der erste Satz kam, war alles weg.“ Tatsächlich: Von Aufregung keine Spur, Wuttke wirkt cool, kontert die unvermeidliche Bemerkung zu seinem schreiend bunten Shirt im Comic-Design von Pilawa: „Ich war mal Fan von Jürgen von der Lippe. Mein Hemd braucht ungefähr ein Viertel des Stoffs.“

Lehrer im Ruhestand, schreibt für Wikipedia, tägliche Einträge: „Er weiß viel“, warnt Pilawa die Konkurrenz. Er sollte recht behalten. Tatsächlich habe ihn seine Wikipedia-Arbeit zur Sendung gebracht, so Wuttke gestern am Tageblatt-Telefon. Über eine Casting-Firma war er bereits vor zwei Jahren in der engere Auswahl für eine Quizshow. Vergangenen Monat dann kam eine neue Anfrage. Diesmal klappte es mit der Kandidatenrolle.

Das Prinzip der Sendung: 15 Fragen aus fünf Kategorien gehen an die Promis und das Saalpublikum sowie Team Deutschland und den Kapitän. Je vier Antwort-Optionen stehen zur Auswahl, Bedenkzeit zum Einloggen nur wenige Sekunden. Spannend: Antworten die Team-Spieler per App mehrheitlich anders als ihr Kapitän, kann dieser sich der Mehrheit anschließen oder bei seiner Antwort bleiben. Sechsmal lagen Wuttke und sein Team auseinander. Nur zweimal änderte er sein Votum. Mutig. „Ja, aber das bin ich auch“, sagt Wuttke.

Erstmals neun Richtige in 60 Sekunden

Zweimal liegt er damit daneben. Zweimal jedoch behält er recht – zwei entscheidende Male, bei denen der Euro-Spielstand kräftig in die Höhe schnellte. Vor allem in der letzten Runde räumte der 65-Jährige richtig ab und zog an den bis dahin führenden prominenten Kontrahenten vorbei. Die Kategorie: „Rund um die Welt“ – gut für den ehemaligen Erdkunde-Lehrer.

21.000 Euro steht am Ende bei Wuttke auf der potenziellen Haben-Seite, 10.000 bei Knop und Fisher. Damit geht’s in den Direktvergleich: neun Fragen, Antworten ohne Vorgaben, gegen die Zeit. Wuttke in seinem Element. „Da fühlte ich mich sicher, eigentlich auf fast allen Gebieten.“ Stimmt. Bei Frage sieben greift er einmal daneben, Knop ist am Zug, muss bereits bei Frage zwei wieder zurückgeben. Dann ein Zittermoment für Wuttke: „In wie vielen Kinofilmen spielte Harrison Ford bislang den Archäologen Indiana Jones?“ Ohne zu Zögen sagt Wuttke „Vier“. Gestern gesteht er: „Das war einfach geraten.“ Richtig.

„Da fiel alles von mir ab“, so der Wedeler, der binnen Sekunden den Durchmarsch perfekt macht: „Das ist richtig, du hast gewonnen: Zum ersten Mal beim Quizduell neun in 60 Sekunden“, bricht es aus Pilawa heraus. Tatsächlich stehen lediglich 33 Sekunden auf der Uhr. „Eine Granate“, so Pilawa zu dem 65-Jährigen, der 2100 Euro behält und je 2100 Euro für neun weitere Quizduell-App-Nutzer erspielt hat. „Ein Super-Gefühl“, so Wuttke gestern, am Tag danach. Ein Tag, an dem er plötzlich zur Berühmtheit in Wedel geworden war: „Unglaublich, wie viele wildfremde Menschen mich angesprochen und mir gratuliert haben“, sagt Wuttke. Wie jetzt? Kennt er das nicht von den zahlreichen Auftritten auf lokalpolitischer Bühne? Wuttke verschmitzt: „Ich muss wohl mehr bunte Hemden tragen.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2016 | 17:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen