zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

08. Dezember 2016 | 09:02 Uhr

Open-Air-Kino : Fünf Filme unterm Sternenhimmel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Batavia-Käpt’n Hannes Grabau hat sein Freilicht-Programm zusammengestellt / Filme laufen Freitag und Sonnabend

Kinogeschichten vor Marschkulisse: Wie jedes Jahr schlägt Käpt’n Hannes Grabau auch in diesem Sommer wieder zwei Fahnenmaste vis à vis der Batavia in den Boden, spannt eine große Leinwand dazwischen auf und lädt zum Filmegucken unterm Sternenhimmel ein. Fünf Streifen hat der Theaterschiff-Chef diesmal im Freilichtkino-Programm. Fast durchweg jüngere Produktionen, meist Komödien oder Tragikkomödien, Filme aus Deutschland, Frankreich und den USA. Ihnen allen gemeinsam ist die Aufgabe, die sich den Protagonisten stellt. Die sollen nämlich ein Leben meistern, das mehr oder weniger schwerwiegende Konflikte für sie bereithält, weswegen ihre Welt aus den Fugen gerät und ihr Dasein Kopf steht.

Den Beginn macht die deutsche Verfilmung von Harpe Kerkelings Bestseller „Ich bin dann mal weg“. Freitag und Sonnabend, 22. und 23. Juli, wandert Devid Striesow in der Rolle des beliebten Entertainers über die Filmleinwand. Der unsportliche Komiker will den spanischen Teil des Jakobswegs bewältigen, als selbst auferlegte Therapie. Denn nach einem Zusammenbruch stellt sich für den omnipäsenten Fernsehmoderator die Frage nach dem eigentlichen Sinn des Lebens.

Für Til Schweigers Erfolgsstreifen „Honig im Kopf“ ist nur ein Vorführtermin eingeplant: Sonnabend, 30. Juli. Der Film erzählt davon, wie eine Familie mit der Alzheimererkrankung des alten Vaters umzugehen lernt. Weil Enkelin Tilda, gespielt von Emma Schweiger, ihren Großvater Amandus, gespielt von Dieter Hallervorden, nicht ins Heim abgeschoben sehen will, flieht sie mit ihm nach Venedig. Das Abenteuer schweißt nicht nur die Generationen zusammen, sondern ruckelt auch in der Familie wieder jeden an seinen Platz.


Krieg der Kulturen


Einen ebenso klug wie amüsant inszenierten Culture-Clash legt das französische Komödiendrama „Mademoiselle Hanna und die Kunst nein zu sagen“ hin. Immer wenn die assimilierte Hanna und ihr korangläubiger Bruder Hakim zusammentreffen, bricht Krieg aus. Dabei müssten die beiden dringend reden. Denn Hakim braucht Hannas eine Niere. Zu sehen ist der Film am Wochenende 5. und 6. August.

„How to be Single“, am 12. und 13. August auf Großleinwand, ist das Hollywood-Debüt des deutschen Regisseurs Christian Ditter und erzählt von Liebe, Sex und einsamen Herzen in New York. Mit seiner fortwährenden Vergeblichkeit des Tuns wird Pensionär Warren Schmidt im amerikanischen Streifen „About Schmidt“ konfrontiert. Eine Paraderolle für Altstar Jack Nicholson. Die Sinnsuche eines abgeschobenen Abteilungsleiters am Ende seines Lebens ist am 19. und 20. August zu sehen.

Das Freilichtkino am Brooksdamm beginnt mit Einbruch der Dunkelheit und ist kostenfrei. Es kann kühl werden, deswegen rät Grabau, Pullis und Decken mitzubringen. Kühle Getränke liefert die Crew. Neu ist diesmal, dass die Küche bereits um 21 Uhr schließt. Kleine Snacks aber sind danach noch im Pavillion zu bekommen.

 

>  www.batavia-wedel.de

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen