zur Navigation springen

Sternenbrücke : Charakterschweine fürs Kinderhospiz

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die Minipigs Trüffel und Timbo sind in ihr Gehege gezogen.

Wedel | Den Wunsch nach Tieren hätten Eltern und Kinder im Kinderhospiz schon häufiger geäußert. Aufgrund unterschiedlicher allergischer Beleiterscheinungen und wegen der Beatmungsgeräte vieler Kinder blieb der Wunsch bisher aber verwehrt. „Nun wird der dieser endlich erfüllt“, sagt e Ute Nerge, Leiterin des Kinderhospiz Sternenbrücke. Gestern zogen die Minipigs Trüffel und Timbo in ihr Außengehege.

„Jeder hat einen Hund. Die Sternenbrücke hat halt Schweine. Wir sind einfach anders“, so Nerge, die selbst von den borstigen Neuankömmlingen begeistert war: „Ich hoffe, sie machen unseren Kindern große Freude. Wenn man sie nur sieht, zaubern sie einem ein Lächeln ins Gesicht.“ Die Tiere würden durch ihre ruhige und kuschelige Art perfekt zu den Kindern passen. Ausgewählt wurden Timbo und Trüffel von Züchterin Nicole Raffenberg. „Jedes Schwein hat seinen eigenen Charakter. Die beiden sind ruhig und zugänglich“, so Raffenberg. Wenn die Schweine Menschen aufmerksam mit ihrem Blick verfolgen, seien sie an diesen interessiert. „Wenn ein Schwein einmal seine Persönlichkeit hat, bleibt sie. Jedes Schwein hat eigene Facetten, wie Menschen“, erläuterte die Züchterin.

„Wir müssen jetzt lernen, wie wir mit Schweinen umgehen. Beim Füttern müssen wir aufpassen. Die beiden haben immer Hunger“, sagte Nerge. Raffenberg hatte frisches Obst und Popcorn vorbereitet, um den Minipigs das Einleben zu erleichtern. „Ungesüßtes Popcorn mögen sie richtig gern“, sagte Raffenberg. Doch die wahre Leibspeise der Schweine sei etwas anderes: Fischstäbchen. „Die gibt es aber nur selten“, so Raffenberg. Die Tiere sind zehn Wochen alt. Ausgewachsen sind sie so groß wie ein Cocker Spaniel und wiegen 25 bis 30 Kilogramm.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Mär.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen