zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

02. Dezember 2016 | 21:07 Uhr

Blitz-Votum für den GHS-Anbau

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Einstimmig Erster Abschnitt der Erweiterung beginnt

Keine Diskussion, keine Statements, einstimmige Abstimmung mit Ja: Im zweiten Anlauf ging’s plötzlich ganz schnell mit dem Baubeschluss für die Erweiterung der Gebrüder-Humboldt-Schule (GHS). Die angesetzten 660  000 Euro für die Verlängerung des rückwärtigen Trakts am Rosengarten sind bereits im laufenden Haushalt eingestellt. Damit kann’s losgehen mit Teil eins der dringlich ersehnten Expansion.

Wie berichtet hatten CDU und SPD mit Verweis auf falsch ausgewiesen Folgekosten den Beschluss Anfang September verschoben, obwohl er als reine Formsache galt. Umso irritierender daher der Blick in die Beschlussvorlage für die Donnerstagsitzung: Dort standen immer noch 3000 statt der errechneten 32150 Euro Folgekosten per anno. Im Mitteilungsteil jedoch fand sich denn nicht allein eine detaillierte Aufschlüsselung der Kostenberechnung, sondern auch ein entscheidender Hinweis zu einem Thema, mit dem die Christdemokraten ihren Klärungsbedarf begründet hatte: der Brandschutz. Da könnten erhebliche Mehrkosten auf die Stadt zukommen, hatte die Verwaltung noch Ende 2015 aufgezeigt. Gespräche mit den zuständigen Stellen hatten Anfang vergangener Woche jedoch gezeigt: Weitergehende Brandschutzmaßnahmen und damit Mehrkosten sind nicht zu erwarten.

Sechs zusätzliche Klassen muss die GHS aktuell unterbringen. Sie konnte nur Luft schaffen durch die Aufstellung von zwei Containern und Umwidmung zweier Fachräume. Drei neue Räume soll der Anbau bringen. Durch einen zweiten Bauabschnitt mit Aufstockung am Mühlenweg sollen weitere vier Räume entstehen. Der Beschluss dafür steht noch aus. Kommt er nicht, müssten wohl dauerhaft auch Container an der GHS genutzt werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Okt.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen