zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

28. September 2016 | 15:40 Uhr

Badebucht stärkt sein Zugpferd

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Mega-Sauna 463 000 Euro-Anlage eröffnet

Wedels Badebucht setzt auf Großzügigkeit: In der neuen Sauna, die 100 Besucher fasst, bleibt um den Ofen herum sogar noch so viel Platz, dass die professionellen Aufgießer der Anlage während der offiziellen Einweihung Mittwochabend eine Show vorführen konnten. Farbenfrohe riesige Handtüchern ließen Jennifer Viet und René Schmidt zu feurigen Rhythmen so geschickt durch die Höhen fliegen, dass nicht nur Luft verwirbelt wurde, sondern auch die Augen der geladenen Gäste auf ihre Kosten kamen. Zusätzlich zu einem beeindruckenden Panoramablick, der sich den Vertretern aus Politik, Stadtwerkeaufsichtsrat und Saunabesuchern von den Holzbänken der neuen Sauna aus bot.

Durch zwei riesige Fenster blickt man über eine großzügige Terrasse hinweg auf einen spiegelglatten Natursee. Darin Schilfinseln, am Rande große Felsensteine, aus denen Wasser sprudelt. An der Seite des Teichs sorgt der unterschiedliche Grund eines Kneippweges dafür, dass die bloßen Füße, die darüber gehen, gut durchblutet werden. Zudem wurde neben dem Tauchbecken eine extra Anlage errichtet, die die Arme kühlt.

„Wir haben eh schon eine der attraktivsten Saunaanlagen in Norddeutschland, aber jetzt müssen wir gar nichts mehr scheuen“, bekannte Bürgermeister Niels Schmidt in seinen Eröffnungsworten. Ihn freue, dass mit dem neuen „Haus am See“ der Tourismus und der Standort Wedel gestärkt werden. Die Defizite des Bads könnten mit den Erträgen aus der Saunalandschaft jetzt sicherlich noch besser ausgeglichen werden. Wedel muss jährlich zwei Millionen Euro zum Betrieb zuschießen.


Kosten- und Zeitplan eingehalten


463  000 Euro Investitionskosten waren für das Projekt veranschlagt, das zusätzlich ein neues Nebengebäude mit fünf Duschen und drei Toiletten einschließt. Fünf Monate wurde gebaut, 15 Tonnen Holz verarbeitet. „Wir sind im Plan und in den Kosten geblieben“, freute sich Stadtwerkechef Adam Krüppel. Die Stadtwerke betreiben Wedels Badebucht. Zudem lobte er die Flexibilität der elf Gewerke, die an der Realisierung der Anlage beteiligt waren. Viele Ideen seien von den Mitarbeitern während der Bauphase hinzugekommen. Auch die konnten noch berücksichtigt werden, berichtete er.

Zum Ende der Eröffnung kamen die Gäste dann noch in den Genuss einer weiteren Finesse, die im „Haus am See“ auf die Saunierenden wartet: sich veränderndes Licht. Mit 14 verschiedenen Farben kann nicht nur der birkenholzverkleidete Innenraum, sondern auch das Außengeländer illuminiert werden.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen