zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

11. Dezember 2016 | 07:19 Uhr

B 431-Lampen: Land sagt Ja zum Erdkabel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Holmer Straße Kommt jetzt doch die Beleuchtung?

Überraschende Wende in Sachen Beleuchtung an der Holmer Straße zwischen Ortsschild und Stadtgebietsgrenze: Rund ein Dreivierteljahr nach der Anfrage flatterte der Verwaltung jetzt ein Brief vom Land ins Rathaus. Der Inhalt: Die Genehmigung, dass Wedel nun doch ein Stromkabel in dem Grünstreifen zwischen Fahrbahn und Radweg verlegen darf. In einem ersten Bescheid war der Stadt dies versagt worden. Damit ist nun eine notwendige Voraussetzung gegeben, um Ersatz für die rückgebauten Holzmastlaternen zu schaffen.

Der Landesbetrieb hat laut Birgit Woywod, Bauamt Wedel, zudem mitgeteilt, dass für einen Lampenneubau der asphaltierte Radweg mittels einer Erdrakete unterhalb der Deckschicht gequert werden darf, um die einzelnen Laternen anzuschließen. Diese müssen in einem Abstand von mindestens 25 Zentimetern zum Radweg gesetzt werden. „Damit liegen wir wieder im Bereich der Privatgrundstücke“, sagte Woywod Donnerstagabend während der Sitzung des Bauausschusses. Und erinnerte daran, dass bei einer entsprechenden Anfrage durch die Stadt einige Anlieger nicht bereit waren, auf ihrem Grundstück bauen zu lassen.

Die Verwaltung wolle daher nun mit den neuen Erkenntnissen eine zweiter Anfrage bei den Anliegern starten. Zudem, so Woywod weiter, sei aktuell kein Betrag für eine Erneuerung der Beleuchtung in den Haushalt eingestellt. Rund 150  000 Euro müssten nach ersten Schätzung kalkuliert werden, wenn alle 80 Meter eine Lampe installiert wird. Des Weiteren müsse ermittelt werden, welches Verfahren sich tatsächlich eigne, um den Radweg zu queren. All dies brauche einen Vorlauf: „Wir müssen schauen, ob der Neubau dann gegebenenfalls zum Herbst 2017 angegangen werden kann“, so Woywod.

Thomas Grabau (Grüne) erinnerte daran, dass auch Holm signalisiert hatte, sich an einem Neubau zu beteiligen. „Die sollten jetzt auch aktiviert werden“, so Grabau.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Okt.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen