zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

25. September 2016 | 04:00 Uhr

Mega-Bauprojekt Wedel Nord : Alles zurück auf Anfang

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Beschlussvorschlag für den Rahmenplan mit 900 Wohneinheiten und die Erschließung auf der Nordumfahrungstrasse.

Wedel | Dass das Thema Wedel Nord die Massen bewegt, hat der Bürgerdialog Ende Juni gezeigt: Rund 400 Menschen wollten sich informieren und mitreden, als ihre Meinung zum Mega-Bauprojekt zwischen Holmer- und Pinneberger Straße gefragt war. Am Ende stand auf breiter Basis ein deutliches Plädoyer für die kleine Variante des Baugebiets, sprich 900 Wohneinheiten, und die Erschließung über die Nordumfahrungstrasse. Beides steht nun am Anfang eines Rahmenplan-Verfahrens, das die Stadt für das Vorhaben auf dem insgesamt 54 Hektar großen Areal anschieben möchte.

Die Verwaltung gibt damit die Parameter vor, die auch für die Teilnehmer des städtebaulichen-landschaftsplanerischen Ideewettbewerbs galten und die dem Siegerentwurf der Büros Agather-Bielenberg, Rave+Oschkinat, Schoppe+Partner und Waack+Dähn zugrunde liegen. Der hatte nach der Vorstellung in 2015 grundlegende Änderungen erfahren. Noch im vergangenen Jahr hatte der Elmshorner Immobilien-Gigant Semmelhaack Realisierungspläne für das Baugebiet vorgestellt und bereits 85 Prozent der Fläche vertraglich gesichert. Da war bereits von 1100 Wohnungen die Rede. Konzept: Einfamilienhäuser stehen neben Reihen-, Doppel- und Mehrfamilienhäusern. 30 bis 40 Prozent der Wohnungen sollten mit Fördermitteln gebaut werden. Wenig später dann war die Rede von bis zu 1400 Wohnungen – eine Reaktion auf den notorischen Wohnraummangel in Wedel, hieß es seitens des Investors.

Was die Erschließung angeht, so war es die Politik, die dort im September 2015 einen neuen Kurs vorgab: Überraschend drehten WSI, Grüne, SPD und Linke den Geldhahn für die Planung der Nordumfahrung zu. Damit war die Erschließungsfrage wieder offen.

Während des Bürgerdialogs vorgestellte Varianten für die verkehrliche Erschließung stießen insbesondere bei Anwohnern auf wenig Gegenliebe. Laut Verwaltung habe sich indes zwischenzeitlich auch bei den Fraktionen eine Bestätigung der Erschließungsvariante von der Holmer Straße bis zur Pinneberger Straße abgezeichnet. Der Planungsausschuss befasst sich mit der Grundsatzfrage zu Wedel Nord am Dienstag, 27. September. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Ratssaal.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2016 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen