zur Navigation springen

Wedel-Schulauer Tageblatt

24. März 2017 | 19:07 Uhr

Abschied, Neustart und ein Kitaanbau

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Investition Trotz leerer Gemeindekasse erweitert Hetlingen seine Kita

Während es in den Gemeindevertretungen Moorrege und Haseldorf derzeit kräftig knirscht (unsere Zeitung berichtete), herrschte im Hetlinger Gemeinderat am Donnerstagabend Harmonie. Bürgermeisterin Monika Riekhof (CDU) verpflichtete ihren Parteifreund Jens Körner als neuen Gemeindevertreter. Er folgt Oliver Schönfeldt, der sich ganz auf sein Amt als Feuerwehrchef konzentrieren will. Sowohl Riekhof als auch CDU-Fraktionsvorsitzender Alexandré Thomßen zeigten Verständnis für den Rückzug. „Das ist eine gigantische Arbeitsbelastung als Wehrführer“, erkannte Thomßen an. Sein Abschiedsgeschenk muss sich Schönfeldt allerdings selbst suchen. Da er begeisterter Geocasher ist, überreichte ihm der Fraktionschef nur einen Zettel mit Koordinaten – unter Beifall und Gelächter der Räte .

Grünes Licht gab der Rat für den Erweiterungsbau der DRK-Kindertagesstätte. Derzeit ist eine Krippengruppe in einem Container untergebracht. Diese Interimslösung soll so schnell wie möglich beendet werden. In Richtung Deich soll das Kitagebäude um etwa die Hälfte des derzeitigen Hauses verlängert werden. Kosten: 450  000 Euro. Wenn alles gut geht, fließen etwa 200  000 Euro Zuschüsse. Weil die Kita nun vier Gruppen hat, müssen zusätzliche Sozialräume geschaffen werden.

Sorge bereiten Finanzausschuss-Chef Thomßen allerdings nicht die Erstellungskosten, sondern die jährliche Unterhaltung. „Etwa 80  000 Euro bleiben an der Gemeinde hängen für etwas, was sich der Bund ausgedacht hat“, sagte Thomßen. Hetlingen hat leere Kassen und mit 450 Punkten die höchste Grundsteuer in der Region.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen