zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

08. Dezember 2016 | 13:03 Uhr

Schlüssige Argumente sind gefragt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bleekerstift Bauausschuss soll heute den Bebauungsplan „Wohnpark am Bleekerstift“ verabschieden / Sauermilch hält dagegen

Heute Abend werde der Bauausschuss das endgültige Aus für das Bleekerstift beschließen, befürchtet Walter Sauermilch. Der Architekt aus Elmshorn will den Geist von Cäcilie Bleeker an der Bleekerstraße weiter wehen lassen und plädiert nach wie vor für die Umwandlung des Gebäudes in ein Bürgerkrankenhaus. Der Architekt weiß eine Menge Befürworter hinter sich, und auch Investor Maik Timm aus Uetersen ist grundsätzlich nicht abgeneigt, die Medizinsparte wieder in das Altgebäude des Stifts einziehen zu lassen. Diesen Gebäudeteil möchte Timm erhalten. Ansonsten plant er seinen „Wohnpark am Bleekerstift“ munter weiter.

Sauermilch weiß von dem Angebot, Teile des rund 1800 Quadratmeter großen Gebäudes mieten zu können, alleine fehlt ihm dafür nach wie vor das nötige Geld. Die Bündnisgrünen im Rat halten die Idee von Sauermilch für charmant. Sie werden daher auch heute Abend für die Idee und wie man sie umsetzen könnte, werben. Aber, so sieht es jedenfalls aus, es müssen schlüssige Argumente sein, die Thorsten Berndt und seine Kollegen heute um 19 Uhr im Ratssaal des Rathauses vorbringen. Schließlich haben sich die Fraktionen von SPD, Grünen und CDU bereits geeinigt, wollen die Pläne des Investors passieren lassen.

Sauermilch wird also hinsichtlich der Verwirklichung seiner Idee im Ergebnis auf sich alleine gestellt sein. Freilich ist es ihm möglich, zu planen und − mit etwas Kapital − auch zu verwirklichen. Schließlich liegen zwar Pläne für die Weiternutzung des Altbaus an der Bleekerstraße vor, aber noch keine, die das konkrete Stadium erlangt haben. Ein möglicher Mieter könnte die Stadt selbst sein. Denn nach wie vor besteht das Angebot von Timm, die Bücherei in das Bleekerstift einziehen zu lassen.

Das Vorhaben könnte jetzt durch das Kaufangebot eines Investors, das Büchereigrundstück an der Berliner Straße betreffend, begünstigt werden. Auch dieses Angebot wird heute, allerdings im nichtöffentlichen Sitzungsteil, verhandelt werden. Problematisch dabei ist, dass das Grundstück auch das frühere Jugendzentrum mit dem neuen Jugendcafé umfasst.

Wahrscheinlichstes Szenario bezüglich des Grundstücks des früheren Kreiskrankenhauses an der Bleekerstraße heute Abend ist. dass der Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren aufgestellt wird. Hinsichtlich des Angebots für das Grundstücks an der Berliner Straße darf mit einer Ablehnung gerechnet werden. Zuletzt gab es seitens der Politik nämlich noch Widerstände gegen einen Verkauf.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Dez.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen