zur Navigation springen

Perspektive Zukunft: Politik stellt Weichen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

GesprächBauausschuss berät zur Parkpalette und zur Eisenbahn

Am kommenden Donnerstag, 9. März, tagt der Ausschuss für Bau-, Umwelt-, und Verkehrswesen. Diese wird von Holger Köpcke (Foto, BfB) geleitet. Erstmals befassen sich die Ausschussmitglieder mit den eingereichten Konzepten zur Attraktivierung des Parkpalettengrundstücks An der Klosterkoppel. Bekanntlich wurden von der Verwaltung Vorschläge für die zukünftige Nutzung des rund 5800 Quadratmeter großen, städtischen Grundstücks erbeten. Investoren hatten dafür vier Wochen lang Zeit.

Fünf Konzepte sind fristgemäß eingereicht worden. Unter anderem von Florian Betzler aus Hamburg und der Firma May & Co aus Itzehoe. Die drei weiteren Bewerber um den Zuschlag sind nicht bekannt, da die Stadt sie bislang nicht veröffentlicht hat. Betzler will Wohnungen bauen, May & Co – nach UeNa-Informationen – einen Supermarkt nebst Discounter. Die weiteren Konzepte sehen sowohl das Wohnen als auch die Gewerbenutzung vor. Es darf davon ausgegangen werden, dass sich die Politik am Donnerstagabend nicht abschließend für oder gegen eine der eingereichten Ideen aussprechen wird. Die Diskussion dürfte nach zunächst öffentlicher und im späteren Sitzungsverlauf nicht öffentlicher Debatte vielmehr zurück in die Fraktionen verwiesen werden − zur weiteren Beratung. Erste Signale, in welche Richtung die Fahrt beim Verkauf dieses Grundstückes im Kernbereich der Stadt geht, sind jedoch höchst wahrscheinlich.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt betrifft den für dieses Jahr geplanten Ausbau des Eichenwegs unter finanzieller Beteiligung der Anwohner. Der Politik liegen zwei Ausbauvarianten vor. Variante eins sieht die beidseitige Begleitung von Gehwegen vor, Variante zwei hingegen wird nur auf der Südseite von einem Gehweg begleitet − beidseitig. Es wird von Gesamtkosten in Höhe von 1,1 Millionen Euro ausgegangen.

Nicht zuletzt wird sich die Politik mit der Reaktivierungsidee der Bahnverbindung zwischen Uetersen und Tornesch befassen. Erwartet wird der Vortrag eines Vertreters der Norddeutschen Eisenbahngesellschaft Niebüll (NEG). Die NEG gilt als mögliche Betreiberin bei der Realisierung der Maßnahme. Sitzungsbeginn im Rathaus ist um 19 Uhr. Vor Eintritt in die Tagesordnung haben Bürger die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen