zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

08. Dezember 2016 | 21:12 Uhr

Parkplatz wird befestigt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

am sportplatz Abtragen des Mutterbodens und Aufbringen von Betonrecycling noch in diesem Jahr

Die für eine nachhaltige Befestigung des Parkplatzes am Sportplatz von der Verwaltung ermittelten Kosten in Höhe von 55  000 Euro können aufgrund der aktuellen Haushaltslage nicht aufgebracht werden. Und doch schoben die Mitglieder des Ausschusses für Bauwesen und Verkehr die Sanierung der 32 Meter langen und etwa 44 Meter breiten Fläche an.

Die Kosten können durch die Nutzung von zertifiziertem Recyclingmaterial, das bei einer Baumaßnahme im Amtsbereich aufgenommen und nicht mehr gebraucht wird, minimiert werden. Die 10  000 Kubikmeter Betonrecycling könnte Heidgraben als Tragschichtmaterial kostenfrei nutzen und dadurch 10  000 Euro sparen, teilte Uwe Denker aus dem Fachteam Bauen und Liegenschaften des Amtes Moorrege in der Sitzung des Bauausschusses mit. Es müsste daher in diesem Jahr nur der Mutterboden aufgenommen, abtransportiert und das Tragschichtmaterial aufgebracht werden.

„Dieses Betonrecycling ist von hoher Qualität, ist befahrbar und könnte bis nächstes Jahr liegen, bis die weitere Parkplatzgestaltung erfolgt“, so Uwe Danker. Die Christdemokraten griffen den Vorschlag aus dem Amt Moorrege gerne auf. „Es wäre gut, wenn wir das Betonrecycling bekommen, dann müssen wir jetzt nur etwa 12    000 Euro für den Parkplatz in die Hand nehmen, denn auch am Lerchenfeld steht ja eine Straßenbaumaßnahme zur Regelung der Entwässerung an, die uns 22  000 Euro kosten wird“, so die CDU-Fraktionsvorsitzende Bettina Homeyer.

Der Zweite Stellvertretende Bürgermeister und Vorsitzende des Ausschusses für Umweltschutz und Bauleitplanung Frank Tesch wies als Baufachmann jedoch darauf hin, dass das Recyclingmaterial in Augenschein genommen werden sollte, bevor es nach Heidgraben geschafft wird. Bürgermeister Ernst-Heinrich Jürgensen sowie zwei Baufachleute aus dem Ausschuss werden es begutachten. Im kommenden Jahr könnte die Sanierung des Parkplatzes, der bei einer Stellplatzgröße von 2,5 mal 5 Meter für etwa 70 Pkw reicht, fortgesetzt werden. Erhalten soll der Platz drei längs angeordnete Versickerungsmulden. Die Stellplatz- und Fahrbereiche sollen mit Glensanda-Splitt angedeckt und verdichtet werden.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jun.2016 | 14:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen