zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

09. Dezember 2016 | 16:40 Uhr

Blickfang voller Dynamik : Neues Glasbild bei Kunst im Kreditinstitut

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Glasbild von Künstler Jörgen Habedank ist eine Hommage an die Region.

Uetersen | Die neue Sparkassen-Filiale im Tornescher Hof hat mit einem individuell für diesen Raum entworfenen Kunstwerk einen ganz besonderen Blickfang: ein Glasbild des Tornescher Künstlers Jörgen Habedank. Das 2,80 Meter hohe und 1,20 Meter breite Glaselement zeigt eine freie Komposition, ist vorwiegend in den Farben Rot und Gelb gestaltet und fest auf dem Boden und an der Decke im Zentrum der Filiale an der rechten Raumseite installiert.

Auch von der Straßenseite aus ist das Glasbild, das durch Hintergrundbeleuchtung in Szene gesetzt wird, durch die gegenüberliegenden Fensterscheiben zu jeder Tages- und Nachtzeit zu sehen. „Die untere, dichter gestaltete Glashälfte zeigt dynamische Rotflächen, die von Kleinflächen und Strukturen durchbrochen sind. Der obere Bereich ist licht und offen und lässt Deutungen von Landschaft, Bäumen und sonnenbeschienener Weite zu“, erläutert Jörgen Habedank sein Kunstwerk.

Die Sparkasse Südholstein hatte den Tornescher Maler und Glaskünstler, der im Bereich der modernen Glasmalerei mit großen Glaswerkstätten zusammenarbeitet und bereits international architekturbezogene Glaskunst realisiert hat, im Frühjahr dazu beauftragt, die Innengestaltung der neuen Tornescher Filiale zu bereichern. Für Jörgen Habedank war schnell klar, dass er nicht nur etwas schaffen wollte, was die Inneneinrichtung bereichert und zu Interpretationen einlädt, sondern sein Glaskunstwerk als Hommage an seine Wahlheimat Tornesch auch einen Bezug zu Tornesch und der Region haben sollte. „Und so lässt meine Gestaltung auch Andeutungen zu Begriffen, die für Tornesch und das Umland passend sind zu, wie junge Dynamik, Bewegung, Konzentration zur Mitte, Wachstum und Schutzraum zugleich, Baum, Baumschule und Entwicklungspotential“, macht Jörgen Habedank seine Überlegungen deutlich. Die Vorlage auf Papier für sein Kunstwerk hat er im heimischen Atelier an der Friedrichstraße gestaltet, die Umsetzung erfolgte in der Glasmanufaktur Peters in Paderborn. Dort haben Jörgen Habedank und Glasmaler das Motiv mit speziellen keramischen Farben von Hand auf das Glas übertragen. „Nach dem Einbrennen habe ich als zweite Gestaltungsebene eine partielle Sandstrahlung aufgebracht. Abschließend wurde das Glas zu Sicherheitsglas weiterverarbeitet“, erläutert der Künstler die Fertigung seines Kunstwerkes als zeitgemäße Floatglasmalerei.

Dass sein Werk Kunden und Mitarbeiter der Sparkasse zum Verweilen, genaueren Betrachten und zur Kommunikation anregt, freut Jörgen Habedank. „Es hat mir viel Spaß bereitet, ein Glaskunstwerk zu gestalten, das öffentlich in Tornesch zu sehen ist“, so der 55-Jährige.

Ein Funktions- und Gestaltungselement zugleich gibt es von ihm allerdings auch am Tornescher Wabe-Kindergarten an der Pommernstraße zu sehen. Dort hat er die Eingangsüberdachung aus Glaskunst gefertigt. Auch in der IHK zu Kiel, im Klinikum Pinneberg, im israelitischen Krankenhaus Hamburg und in weiteren öffentlichen und sakralen Räumen bundesweit ist Glaskunst von Jörgen Habedank zu sehen. Aktuell arbeitet er an der Gestaltung eines Fensters für eine Kirche in Schweden.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2016 | 16:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen