zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

10. Dezember 2016 | 21:33 Uhr

Handball : Meisterlicher Abschluss

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wer am Sonnabend das Hamburg-Liga-Spiel der 2. Männer des TuS Esingen gegen das HT Norderstedt verfolgte und den ausgelassenen Jubel der Tornescher nach deren 23:20-Sieg sah, konnte fast meinen, die TuS-Zweite sei gerade Meister geworden. Dem war natürlich nicht so ‒ aber mit einer hervorragenden Leistung hatten die Esinger den frisch gebackenen Hamburger Meister im letzten Saisonspiel bezwungen. „Das war ein ganz wichtiger Sieg zum Abschluss“, sagte TuS-Spielertrainer Dennis Lißner, der präzisierte: „Wir wollten unbedingt zeigen, dass wir auch gegen den Hamburger Meister gewinnen können.“

Auf dem Weg dahin habe sein Team „alle Vorgaben sehr gut umgesetzt“, lobte Dennis Lißner, der mit großer Freude sah: „Meine Jungs hatten auch Spaß daran, Abwehr zu spielen.“ In der ersten Halbzeit gab es mehrmals wechselnde, knappe Führungen. Nur einmal, beim 9:7 des Esingers Yannick Hellmich (21.), lag ein Team mit zwei Toren in Front. Anschließend trafen die Norderstedter dreimal in Folge zum 9:10-Pausenstand. „In der ersten Hälfte hatten wir sechs Ballgewinne, aus denen wir leider kein Tor gemacht haben“, fand Dennis Lißner nur einen einzigen Kritikpunkt.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs legten die Gäste gleich zwei Treffer nach und verteidigten bis zum 13:16 (41.) einen Drei-Tore-Vorsprung, ehe die Esinger beim 16:16 (46.) erstmals wieder egalisieren konnten. „Wir haben unsere Angriffe schön konzentriert und lange ausgespielt“, lobte Dennis Lißner. Immer wieder wurden Hellmich sowie Dennis Vogt auf den Außenpositionen gut einge- setzt ‒ und Vogt, der mit sechs Toren auch der beste TuS-Schütze war, glänzte dieses Mal mit einer hundertprozentigen Trefferquote.

Nach einem 19:20-Rückstand (56.) besaßen die Hausherren in der Schlussphase den größeren Siegeswillen. Bei angezeigtem Zeitspiel jagte Dennis Lißner den Ball nach einem kurz ausgeführten Freiwurf zum 20:20 unter die Latte. In der Folge ließen TuS-Torwart Jan-Michael Bruhn und die wieder einmal sehr gute 3:2:1-Abwehr keinen Norderstedter Treffer mehr zu, während Vogt, Dennis Lißner sowie Hannes Haas jeweils nach Tempogegenstößen den 23:20-Sieg perfekt machten.

„Sehr stolz“ war Dennis Lißner darauf, dass sein junges Team sich in einem engen und hitzigen Spiel auch von umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen sowie Provokationen des Gegners nicht aus der Ruhe bringen ließ: „Es ist mir sehr wichtig, dass wir uns mit solchen Dingen gar nicht beschäftigen ‒ und das ist uns in dieser Partie gelungen“, frohlockte Dennis Lißner nach dem meisterlichen Abschluss.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2016 | 20:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert