zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

06. Dezember 2016 | 15:14 Uhr

Begeisterung an der Seminarstraße. : LMG-Konzert: Das sind echte Talente

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Hochkarätige Musik in der Aula des Uetersener Gymnasiums.

Uetersen | Der Schülermusikabend des Ludwig-Meyn-Gymnasiums (LMG) ist immer ein Abend voller Überraschungen, Begeisterung, kleiner und großer Talente, traumhafter Klassik, fetzigem Rock und wunderschönen Balladen – ein Abend von jungen Musikern für deren Freunde, Verwandte und echte Musikfans, die sich an der Entwicklung der Künstler und der breit gefächerten Auswahl der gespielten Stücke freuen können. Besonders herzlich begrüßt werden die, die sich zum ersten Mal auf die Bühne des altehrwürdigen Gymnasiums mit dem modernen Label der Zukunftsschule trauen, so die selbstbewusste Clara Hehl aus der fünften Klasse, die absolut sicher Sarah Ossenbrüggen auf der Blockflöte am Klavier begleitete und solistisch die bildschöne Melodie aus der „Fabelhaften Welt der Amelie“ interpretierte.

Erfrischend und erstaunlich, was sich die sechs jungen Damen und Herren für ihr kleines Chor-Ensemble ausgesucht hatten: Mendelsohn-Bartholdys „Abschied vom Walde“, sonst eher ein Volkslied für althergebrachte gemischte Chöre, der Text von Joseph Freiherr zu Eichendorff ist vierstimmig zu singen und passt so gar nicht in den heutigen Sprachgebrauch. Doch das kleine Ensemble wusste das unter der dezenten, aber eindrücklichen Leitung von Jugend-musiziert-Preisträger Tilman Clasen so frisch, klar und ohne Schnörkel umzusetzen, dass es auch dem ärgsten Volkslieder-Muffel gefiel und begeisterte.

Die Blockflöte zu Hause gelassen

Tilman Clasen, hochbegabtes und –gelobtes Wunderkind der Musikszene hatte dieses Mal seine Blockflöte Zuhause gelassen und überraschte am Flügel und zwar genial mit einer Partita von Arvo Pärt, einem estnischen Komponisten, der Spiritualität und Ästhetik mit seinen einfach scheinendem „Glöckchenspiel“ vereint. Schön, so tief beeindruckende Stücke von einem Tilmann Clasen bei einem Schülermusikabend zu hören und lieben zu lernen.

Wie enorm sich eine Schülerin im Laufe ihrer Jahre am LMG entwickelt, zeigte auch Kima Hakopjan am Klavier, die junge Dame begleitete Antonia Becker auf der virtuos gespielten Querflöte bei der bekannten Sonate für Flöte und Klavier von Donizetti und präsentierte allein ihren Lieblingskomponisten Rachmaninow und gewann damit viele Herzen der Rachmaninow-Fans. Total verjazzt kamen Kim Treiber und Rieke Wittorf mit ihren Saxophonen daher. Lukas Tamschik sang und spielte „Show me love“ und Katja Steinberg sang in Begleitung von Tilman Clasen am Klavier „Writings on the wall“. Super-Blues Stimmen präsentierten Alicia Scharlach und Lea Albrecht mit Tom Spielmann, Leon Kämmerer und Jonas Rehberg an Gitarre, Bass und Schlagzeug.

Wie facettenreich die internationale Musik ist und wie wunderschön ein persisches Liebeslied mit seinen weichen und einschmeichelnden Klängen sein kann, bewies Yama Hassampour mit sanfter Schmusestimme.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends: Jane Da Ronch interpretierte genial und ganz individuell Elton Johns berühmten „Your Song“, tolle Stimme, tolle vielversprechende Künstlerin. Sehr schön auch Merit Hoffmann und Laurin Clement, beide Klarinette, mit dem Menuetto von Haydn. Als „alter Hase“ in Sachen Schülermusikabend erwies sich Christoph Kowalski, ein Könner am Klavier und ein überall benötigter Tausendsassa, der immer da, wo es nötig ist, zupackt und hilft. Jannis Grabowski, Sascha Weinberg und Finn Clausen brachten zum Abschluss mit zwei Stücken ihrer Band noch einmal ordentlich Schwung in die Sache und beendeten einen wundervollen Abend.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen