zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

04. Dezember 2016 | 01:00 Uhr

Tag der Offenen Tür : Kultur, Kunst und Natur am Hörnweg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zu einem Tag der offenen Tür mit Entdeckercamp lädt das Team von Neon Kunstdialog e.V. am Sonntag, dem 1. Mai, dem Tornescher Kulturtag, auf das Gelände der Künstlerateliers Stehr an den Hörnweg 28 ein.

Kinder und Erwachsene sind von 11 bis 17.30 Uhr willkommen. Sie dürfen sich auf Töpfern, Schnitzen, Malen, Stockbrot-Backen, eine Traumreise im Klanggarten mit der Klangtherapeutin Hanna Zube, Informationen rund um Fledermäuse und viele weitere interessante Erlebnisse in der Natur freuen. „Wir haben durch eine Förderung der Bingo-Umweltlotterie eine 72 Quadratmeter große Jurte anschaffen können. Darüber freuen wir uns sehr. Sie wird am 1. Mai eingeweiht und das ganze Jahr über für das Neon Kunstdialog-Entdeckercamp zur Verfügung stehen“, betont die Keramikkünstlerin Wanda Stehr. Sie erwartet am 1. Mai gegen 13 Uhr die Naturführerin Gisela Oden aus Quickborn. Sie wird Wissenswertes über Fledermäuse berichten und über die Inhalte des umweltpädagogischen Entdeckercamps „Die Feldermaus und andere Phänomene der Nacht“ informieren.

Wenn das Wetter es am 1. Mai zulässt, dann wird Wanda Stehr auch mit den Kindern Brot backen und dafür den Lehmofen vorheizen. Auf jeden Fall dürfen sich die Kleinen auf „Kinderfrühlings-punsch“ freuen. Wer mit seinen Kindern auf dem Gelände picknicken möchte, findet dazu Platz in der Jurte oder auf der Wiese. Ein gefüllter Picknickkorb muss allerdings selbst mitgebracht werden. Nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene wartet der Verein Neon Kunstdialog im Rahmen des Tornescher Kulturtages mit Dingen zum Schauen und Staunen auf. Wanda Stehr freut sich, eine Ausstellung des niederländischen Künstlers Johan van Loon präsentieren zu können. Der ehemals erste Designer von Rosenthal habe 20 Vasen, Objekte und auch Broschen geschickt, so Wanda Stehr.

Anwesend, wie angekündigt, könne er allerdings aus gesundheitlichen Gründen nicht sein, bedauert die Künstlerin. Auch die Direktorin des Keramikmuseums Westerwald in Höhr-Grenzhausen werde daher nicht zur Ausstellungseröffnung kommen. Die Johan van Loon-Ausstellung verbleibt bis zum 22. Mai im Atelier Stehr.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Apr.2016 | 18:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert