zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

04. Dezember 2016 | 23:24 Uhr

Konzept begeistert seit 25 Jahren

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ehrenamtliches Engagement für Kultur vor Ort Multikultureller Verein Tornescher Allerlei feiert Geburtstag

In einem kleinen Ort, nur eine halbe Autofahrtstunde von der Kulturmetropole Hamburg entfernt, eine eigene Kulturszene aufzubauen, war vor 25 Jahren in Tornesch ein ehrgeiziges Unterfangen. Doch die Gründer des multikulturellen Vereins Tornescher Allerlei (ToAll) ließen sich nicht entmutigen. Sie holten Künstler zu Lesungen und Musikabenden nach Tornesch, stellten Open Air-Konzerte auf die Beine und etablierten feste Veranstaltungen wie den St. Patricks Day oder den Poetry Slam-Abend.

Morgen, am 14. August, ist es genau 25 Jahre her, dass der Tornescher Allerlei als Verein in das Vereinsregister eingetragen wurde. Und diesen Tag wollen die Vereinsmitglieder um Hanfried Kimstädt, der seit 1999 an der ToAll-Spitze steht, mit einem Beisammensein mit geladenen Gästen und Freunden des Vereins im POMM 91 feiern. Anwesende Künstler, die zu den Mitgestaltern der etwa 240 ToAllVeranstaltungen in den vergangenen 25 Jahren gehörten, wurden gebeten, einen kleinen Beitrag aus ihren aktuellen Programmen zu schenken. Und so wird ToAll nicht nur die Veranstaltungen der 25-jährigen Vereinsgeschichte Revue passieren lassen, sondern mit Kunst und Kultur feiern.

Acht bis zehn Kulturveranstaltungen unterschiedlichster Art bietet der Verein in jedem Jahr an. „Es könnten noch mehr sein, so viele Künstler aus ganz Deutschland zeigen Interesse, in Tornesch aufzutreten“, macht Hanfried Kimstädt deutlich. Doch mehr als einmal im Monat Zuschauer und freiwillige Helfer zu mobilisieren, sei kaum möglich, betont der ToAll-Vorsitzende.

Dem Verein gehören fast 70 Mitglieder an, ein „harter Kern“ von ihnen ist bei allen ToAll-Veranstaltungen vor Ort, um am Einlass, der Kasse, beim Service und bei den Vor- und Nachbereitungen ehrenamtlich zu helfen. Dass der Veranstaltungsort den Namen POMM 91 trägt, geht übrigens auch auf den Verein zurück. In den Saal der Altentagesstätte an die Pommernstraße 91 einzuladen, führte zu Irritationen und so wurde aus der Altentagesstätte an den ToAll-Abenden der Veranstaltungsort POMM 91. Ein paar Jahre später griffen Politik, Verwaltung und Tornescher Vereine die Idee auf und die Altentagesstätte wurde in „Begegnungsstätte POMM 91“ umbenannt.

Da der Verein Tornescher Allerlei die kulturellen Aufgaben der Stadt übernimmt, werden auftretende Künstlerinnen und Künstler von der Umsatzsteuer befreit. Seit 25 Jahren hält der Verein die Eintrittspreise auf einem moderaten Niveau. Kindern und Jugendlichen in Begleitung Erwachsener wird sogar freier Eintritt gewährt. Der Verein finanziert sich über die Mitgliedsbeiträge − 18 Euro im Jahr − und wird von Sponsoren sowie durch Zuschüsse der Stadt und des Kreises und durch treue Karten-Vorverkaufsstellen unterstützt.

Die kulturelle Landschaft in Tornesch ist ohne den Verein ToAll nicht mehr denkbar. Jüngere und mithelfende Vereinsmitglieder sind deshalb sehr willkommen, um die Erfolgsgeschichte des Vereins rund um Kultur auf hohem Niveau für die Stadt fortzuschreiben.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2016 | 16:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen