zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

28. Februar 2017 | 15:23 Uhr

Semesterprojekt : Klinikum Elmshorn auf dem Prüfstand

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Im Rahmen eines Semesterprojektes haben 35 Master-Studierende der Fachhochschule Kiel die Prozesse und Abläufe im Regio Klinikum Elmshorn für drei Monate unter die Lupe genommen. Am Montag stellten sie ihre Ergebnisse und Verbesserungsvorschläge der Geschäftsführung, der Klinikleitung und den Führungskräften vor.

In vier Projektgruppen widmeten sich die Studierenden unter Leitung von Professor Dr. Bernd Waldeck und dem Lehrbeauftragten, Sven Jauer, der Analyse interner Prozesse und der Frage, wie die Abläufe im Klinikalltag zum Nutzen von Patienten und Mitarbeitern verbessert werden können. Dazu nahmen die Studierenden in den vergangenen drei Monaten den Hol- und Bringedienst, die Wartezeiten, die Funktionsdiagnostik, die Bettenaufbereitung und das Belegungsmanagement sowie die Kodierung der Behandlungsfälle unter die Lupe. Beispielsweise wurden Checklisten, Kurzkonferenzen, Schnittstellenvereinbarungen und andere Verfahren vorgeschlagen. Vor allem wurden die täglichen Nutzer sehr eng eingebunden.

Die Ergebnisse und die daraus abgeleiteten Verbesserungsvorschläge stellten die Studierenden der Geschäftsführung der Regio Kliniken und den Verantwortlichen des Elmshorner Krankenhauses vor. Der Kaufmännische Direktor der Klinik, Lars Timm, der das Projekt vonseiten der Regio Kliniken betreut hatte, zeigte sich beeindruckt von den Arbeiten und kündigte an, eine Vielzahl der Verbesserungsvorschläge umsetzen zu wollen. „Für viele Probleme gibt es einfache Lösungen. Doch meist braucht es jemanden von außen, der einem die einfachen Lösungswege aufzeigt“, sagt Lars Timm. Professor Dr. Waldeck dankte den Regio Kliniken für die Bereitschaft, ihre Prozesse durch Studierende auf den Prüfstand stellen zu lassen. Er ist sich sicher, dass beide Seiten von der Kooperation profitieren.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jan.2012 | 21:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert