zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

25. September 2016 | 10:46 Uhr

Klaus-Groth-Schule : Ideenreiche und erfolgreiche Tüftler

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Junge Tüftler der Klaus-Groth-Schule, die in der LegoCraft-Arbeitsgemeinschaft (AG) unter Anleitung von Lehrer Mario Selck mit dem LegoMindstorm-System Roboter bauen und programmieren, haben erneut auf sich und ihre Schule aufmerksam gemacht. Das Team „Kittens“, dem die 18 Jahre alten Schüler Deborah Feldmann, Nicklas Meineke, Jannik Rank sowie als Coaches die Jugendlichen aus dem 13. Jahrgang Noreen Hermer und Sebastian Meyer angehören, beteiligten sich an der Open Roberta Challenge, einem Wettbewerb, den das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS gemeinsam mit Google, Daimler und LEGO Education im Herbst vergangenen Jahres zum Thema „Wie sieht euer selbstfahrendes Auto der Zukunft aus?“ ins Leben gerufen hatte.

Die technikbegeisterten Klaus-Groth-Schüler gehörten zu den insgesamt 192 Teilnehmern zwischen zehn und 18 Jahren, die ein Video voller Ideen, was ein selbstfahrendes Auto der Zukunft können sollte und wie die Zukunft des autonomen Fahrens aussehen könnte, einreichten. Und sie wurden damit Landessieger Schleswig-Holstein und belegten unter den bundesweiten Teilnehmern den zweiten Platz.

In ihrem Videobeitrag mit gezeichneten Bildern präsentierten die Jugendlichen das „Kommunikative Intelligente Töfte Transportmittel, kurz K.I.T.T.“. Hinter ihrer Idee für ein K.I.T.T. mit 360-Grad-Kameras, GPS, Ultraschall, Infrarot- und Lasersensoren zur Messung von Entfernungen und Smartphone-App, mit der auch Fußgänger und Radfahrer in das System eingebunden und erkannt werden. stand das Sparen von Ressourcen. „Und so haben wir uns gedacht, bereits gebaute Autos sollten aufgerüstet werden“, so Deborah Feldmann. Unter www.open-roberta.org / challenge / die-gewinner ist der Wettbewerbsbeitrag des Teams „Kittens“ zu sehen.

Die Jugendlichen und ihr AG-Leiter Mario Selck freuen sich nicht nur über die tolle Platzierung, sondern auch über mehrere LegoMind-storm EV3-Sets, die für die Arbeit in der LegoCraft-Arbeitsgemeinschaft auch in Vorbereitung auf die Teilnahme an der norddeutschen Vorrunde im RoboFootball der WRO (World Robot Olympiad) 2016 für das Bauen der Roboter gebraucht werden. Denn zwei Teams aus der AG wollen sich daran beteiligen und ihre mit dem LegoMindstorm-System gebauten und programmierten Roboter auf extra dafür gebauten Spieltischen Fußball spielen lassen.

Eine der beiden norddeutschen Vorrunden wird am 28. Mai an der Klaus-Groth-Schule ausgetragen.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2016 | 20:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert