zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

09. Dezember 2016 | 06:50 Uhr

Verein Tornescher Allerlei : Guter Start in das Jubiläumsjahr

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die zur Jahresversammlung des multikulturellen Vereins Tornescher Allerlei (ToAll) anwesenden Mitglieder erteilten auf der Jahresversammlung nach den Berichten des Vorsitzenden, der Kassenwartin und der Kassenprüfer ihrem Vorstand einstimmig Entlastung und wählten per Aklamation alle Vorstandsmitglieder – Hanfried Kimstädt (Erster Vorsitzender), Christiane Vennemann (Zweite Vorsitzende), Katja Rachow (Kassenwartin) sowie Achim Retzow und Martin Burmeister (jeweils Beisitzer) erneut und zwar ebenfalls einstimmig.

Seit 1999 steht Hanfried Kimstädt an der ToAll-Spitze. In diesem Jahr besteht der Verein 25 Jahre. Aktuell gehören ToAll 66 Mitglieder an. Ein Mitglied wurde im vergangenen Jahr gewonnen. „Das ist sehr schön, reicht aber leider nicht. Fünf bis sechs weitere Aktive mit ins Boot zu bekommen wäre schön“, machte Hanfried Kimstädt deutlich. Er dankte dem „harten Kern“, der bei Veranstaltungen sowie Vor- und Nachbereitungen „den Laden schmeißt“. Das Team sei bestens aufeinander eingespielt und die Zusammenarbeit mache große Freude. Besonderen Dank richtete Hanfried Kimstädt an seinen Beisitzer Achim Retzow, der sich um die Verteilung der ToAll-Werbung und um den von ToAll eingerichteten öffentlichen Bücherschrank im Edeka-Markt kümmert.

Sinn dieser Einrichtung ist ein kostenfreier Büchertausch. „Leider haben das immer noch nicht alle verstanden und legen dort komplette Bücherbordauflösungen und auch viel Müll ab. Achim Retzow macht sich die Mühe und forstet das Regal durch, um lesbare Literatur zu belassen und entsorgt den Müll“, so Hanfried Kimstädt.

Dank richtete er auch an die Sponsoren – Stadt Tornesch, Stadtwerke Tornesch, GAB, Edeka Hollender, Firma HellermannTyton, Guinness Brauerei, Bücherwurm, Firma Hawesko, Beerdigungsinstitut Hinrich sowie Firma Pixel & Punkt.

„Hinter uns liegt ein erfolgreiches Vereinsjahr 2015 und auch 2016 sind wir bestens gestartet. Erfolgreich in finanzieller Hinsicht waren das Burns Supper und der St. Patrick’s Day und im Juni haben wir noch einen Kracher, wenn Almost Pop wieder zu uns kommt“, betonte Hanfried Kimstädt. Er berichtete, dass er im Februar in Dänemark war und dort mit Künstlern aus der Partnerkommune Jammerbugt Kontakte geknüpft hat. Im Juni werde er auch in der polnischen Partnerstadt Strzelce Krajenskie und im September im österreichischen Gmunden Gespräche mit Kunst- und Kulturschaffenden führen. „Ich hoffe, wir können dann ab dem nächsten Jahr Künstler aus unseren Partnerstädten auftreten lassen und so die Partnerschaft ein wenig auf dem kulturellen Sektor beleben“, so der ToAll-Vorsitzende.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Apr.2016 | 20:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert