zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

04. Dezember 2016 | 05:02 Uhr

Glas und Stein im Naturparadies

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Offener Garten Vernissage am 18. Juni im „Garten der Horizonte“ / Objekte zwischen blühenden Stauden

Auch Maria und Erich Luer öffnen am Lerchenfeld 25 am Sonnabend, dem 18. Juni, ihren „Garten der Horizonte“ und beteiligen sich damit an der Auftaktveranstaltung „Offener Garten“ in Schleswig-Holstein. Die beiden Diplom-Agraringenieure laden jedoch nicht nur zum Bestaunen der Blütenpracht und der Gestaltung ihres 8000 Quadratmeter umfassenden Staudengartens ein, sie verbinden Gartenkunst mit der Ausstellung „Glas und Stein“.

Für diese Kombination haben sie den vielseitigen Maler und Gestalter Jörgen Habedank aus Tornesch und den Steinmetz Peter Heine aus Elmshorn gewonnen. Zwischen all dem Grün und den Blüten treffen die Besucher auf Glasstelen von Jörgen Habedank und Steinskulpturen von Peter Heine. Beide Künstler werden zur Vernissage um 14 Uhr anwesend sein und ihre Werke erläutern.

Mit drei Glasstelen in den Farben Blau, Gelb und Rot wird der Besucher im Eingangsbereich zur weitläufigen Gartenanlage begrüßt. Im „Ornamentalen Garten“ haben die beiden Künstler einen Dialog aus Stein und Glas geschaffen. Dort lädt eine von Peter Heine gestaltete Sandsteinbank zum Verweilen mit Blick auf eine „Lichtsegler“- Glasmalerei von Jörgen Habedank ein. Zwischen den Stauden im „Ornamentalen Garten“ werden die Besucher weitere Skulpturen des Steinmetzes Peter Heine entdecken, die erst auf den zweiten Blick als ganz persönlich gestaltete Grabmale auszumachen sind. „Glas und Stein“ treffen auch am Spiegelteich, dem Ruhepol des Gartens, zusammen. Dort treten „Kutter und Segel“ in den Dialog − eine Glasstele und ein kleiner auf einem Stahlgestell installierter Kutter aus Sandstein.

„Wir kommen gerne mit den Besuchern über unsere Arbeiten, die wind- und wetterfest sind, ins Gespräch“, betonen die beiden Künstler, die vor Ausführung ihrer Auftragsarbeiten stets einen intensiven Dialog mit Interessenten führen.

Die Ausstellung „Glas und Stein“ verbleibt bis 4. September. Geöffnet ist das grüne Paradies am 18. und am 19. Juni jeweils von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro und wird beim Kauf von Staudenpflanzen verrechnet. Auch am 19. Juni sind die beiden Künstler zu Sonderführungen um 11 und um 14 Uhr anwesend.

Bis Oktober hat der „Garten der Horizonte“ jeden ersten Sonntag im Monat von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Nach vorheriger Anmeldung sind auch Sonderöffnungen möglich.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jun.2016 | 16:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen