zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

08. Dezember 2016 | 09:07 Uhr

Feuerwehr Tornesch : Gemeindewehrführung im zweiten Anlauf mit großer Stimmenmehrheit bestätigt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Erleichterung - Dirk Lolies nimmt die Wahl an. Er behält das Amt damit für weitere sechs Jahre.

Tornesch | Dirk Lolies ist am Montagabend erneut zum Tornescher Gemeindewehrführer gewählt worden. Er behält das Amt damit für weitere sechs Jahre. 75 von 92 Feuerwehrleuten wählten den Ortswehrführer Ahrenlohe zum Gemeindewehrführer. Die erste Wahl im Februar hatte Lolies nicht angenommen, da ihm damals nur 46 von 86    Feuerwehrkräften ihr Vertrauen aussprachen. 

Das Wahlergebnis und die Reaktion des Gemeindewehrführers, dessen Amtszeit nach sechs Jahren am 31. Dezember endet, sorgten im Februar unter den Feuerwehrleuten und in Politik und Verwaltung für einen Schock. So etwas hatte es in Tornesch noch nicht gegeben, zumal die 112 Aktiven in den Ortswehren Ahrenlohe und Esingen in ihrer Außendarstellung als gemeinsame Feuerwehr Tornesch auftreten und beide Standorte in den vergangenen Jahren erweitert, modernisiert und feuerwehrtechnisch bestens ausgestattet wurden. Seit Juni 2015 werden bei Einsätzen beide Standorte auf Grundlage einer gemeinsamen Ausrückordnung informiert.

Damit wird zu jeder Tages- und Nachtzeit die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Tornesch gewährleistet. Als Gemeindewehrführer hatte Dirk Lolies seit 2011 Anteil am Beschreiten dieses Weges hin zu einer gemeinsamen Feuerwehr Tornesch. Auf diesem Weg hatte er jedoch nicht nur Unterstützer in den beiden Ortswehren. Doch einen weiteren Kandidaten zur Gemeindewehrführung hatten die Feuerwehrleute im Februar nicht aufgestellt.

Nach UeNa-Informationen soll es interne Gespräche in beiden Ortswehren gegeben haben, in denen es weniger um die Person der Wehrführung, sondern um die gemeinsame Zielrichtung ging. Nach diesen Gesprächen wurde der Name Dirk Lolies erneut als einziger Vorschlag für die Wahl zum Gemeindewehrführer frist- und formgerecht eingereicht. Und der 50-jährige Hauptbrandmeister stellte sich erneut der Wahl.

Klares Ergebnis war Ziel der erneuten Wahl

Bürgermeister Roland Krügel hatte in seinem Grußwort den anwesenden Feuerwehrleuten noch einmal ins Gewissen geredet: „Wir müssen heute sozusagen ein bisschen nachsitzen. Das Ergebnis im Februar hat mich irritiert. Mein Wunsch und meine Bitte für heute ist, ein klares Ergebnis hinzukriegen.“ Auch Polizeihauptkommissar Hans Otto Crantz, Leiter der Polizeistation Tornesch-Uetersen, wünschte ein gutes Ergebnis, „damit die in Tornesch begonnene Feuerwehrarbeit weiter Früchte trägt“, wie er betonte.

Die geheime Wahl leitete Günther Pieper, stellvertretender Gemeindewehrführer und Wehrführer der Ortswehr Esingen. Er verkündete das Wahlergebnis, das für Erleichterung sorgte: 75 Ja-Stimmen, 15 Enthaltungen, zwei ungültige Stimmen. Dirk Lolies nahm die Wahl an und appellierte an seine Wehr: „Nur gemeinsam können wir eine leistungsstarke Feuerwehr Tornesch sein. Und das Ziel können wir nur durch ruhige, sachliche und vernünftige Zusammenarbeit erreichen. Das ist meine Bitte an Euch für die nächsten sechs Jahre.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Jul.2016 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen