zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

10. Dezember 2016 | 23:33 Uhr

„Ja, wir haben uns gefreut“ : Erster Weihnachtsmarkt auf dem Museumsgelände Langes Tannen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Erster Weihnachtsmarkt auf dem Museumsgelände Langes Tannen am Wochenende war voller Erfolg.

Uetersen | Lichterzauber das Museumsgelände entlang, Kunsthandwerk und Glühwein, rotbackige, glückliche Kinder, Speis und Trank sowie viel Unterhaltung – der erste „Langes Wintermarkt“ auf dem historischen Gelände war besinnlich und stimmte Groß und Klein auf die Weihnachtszeit ein. „Was Sie machen, gelingt!“, lobte Bürgermeisterin Andrea Hansen die Organisatoren vom Museumspädagogischen Verein. Der Unterstufenchor des Ludwig-Meyn-Gymnasiums sang zu Beginn einige englischsprachige Weihnachtslieder, wie „Long ago on a winter‘s morning“ oder „Let it rock“. Eröffnet wurde Langes Wintermarkt durch das Einschalten der Beleuchtung eines riesigen Weihnachtsbaumes, „wie bei unserem Vorbild, dem Times Square“, scherzte Mitorganisatorin Eilika Plath.

In der Museumsscheune und auf dem ganzen Gelände boten viele Aussteller ihre Waren an: selbstgenähte Kinderkleidung, Hüte, kunstvolle Klappkarten, Schmuck, Weihnachtsdekoration und vieles mehr. Der Museumspädagogische Verein verkaufte unter anderem seine legendären Cake-Pops, kleine, verzierte Kuchen am Stiel. 500 Stück hatten sie gebacken, der Erlös kommt dem Museum zugute.

Tanzende Zahnräder mit Wedel

Wer wollte, konnte die historische Dauerausstellung im Herrenhaus besichtigen, kostenlos. Im ersten Stock sind seit diesem Wochenende Michael Pflügers „Maschinen und Gebrauchsgegenstände aus Metall“ zu sehen, Kreationen wie „Tanzende Zahnräder mit Wedel“ oder die „Kleine Bimmelmaschine“, unter dem Titel „Eigensinn macht Sinn“.

Besonders schön war der beschauliche Weihnachtsmarkt für die Kinder. Statt eines Budengewinns aus Plastik trugen sie stolz ihre selbstgemachten Schätze nach Hause, zum Beispiel Adventsgestecke, liebevoll verzierte Lebkuchenherzen, bemalte Buttons oder selbstgebackene Kekse. Im Kinderzelt und im Kinderhaus wurde an beiden Tagen ein tolles, kreatives Programm geboten. Im kuscheligen, geheizten Veranstaltungszelt gab es Unterhaltung für die Großen. So konnte man hier in familiärer Atmosphäre der plattdeutschen Darbietung von Karin Klawa zuhören. Die Schauspielerin erzählte von einem Weihnachtsfest in den Kriegsjahren: In einem „donklen Kabuff“ wohnte sie nach ihrer Flucht, und an Weihnachten fehlte der Schmuck am Baum. Aber: „Min Mudder, die war immer ’ne ganze Plietsche“, so Klawa, und aus Butterpapier bastelte sie Lametta. Für beste Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt sorgten zudem Gerd Spiekermann, das Apex Jazz Trio sowie Fontaine Burnett mit Gitarrenmusik.

Langes Wintermarkt gibt es auch 2017

Und wie geht es nun weiter mit Langes Wintermarkt? Per Crowdfunding hatten die Organisatoren das Startkapital eingeworben. „Wir müssen natürlich beim nächsten Mal nicht mehr so viel investieren“, so Eilika Plath. Und Manuela Brocks ergänzte: „Der Termin für nächstes Jahr steht schon fest!“ Und das ist schön, denn die Ankündigung der Veranstalter „Morgen werden wir uns freu’n“ ist wahr geworden: Ja, wir haben uns gefreut!

zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen