zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

08. Dezember 2016 | 21:07 Uhr

Fußball : „Einfacher als erwartet“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Eine Fehleinschätzung leistete sich Trainer Christopher Nicolai Glißmann: „Ich hatte befürchtet, dass wir gegen einen defensiven Gegner lange anrennen müssen, bis uns ein Tor gelingt“, sagte Glißmann. Doch dann gingen seine 2. Frauen des FC Union Tornesch am Sonntag im Bezirksliga-Spiel gegen Grün-Weiß Eimsbüttel II schon in der zweiten Minute in Führung. Als GWE-Torhüterin Judith Krause einen Freistoß schlecht ausführte, war Kirstin Mangold hellwach und beförderte den Ball per Bogenlampe zum 1:0 unter die Latte. „Dadurch ist das Spiel einfacher als erwartet geworden“, frohlockte Glißmann.

Zweimal Kim Kramer sowie Svea Schmidt und Mangold scheiterten in der Folge jeweils an Krause, ehe Kramer nach einem langen Diagonalpass von Irina Prodanova das kurze Eck anvisierte und die Torhüterin den Ball nur noch ins eigene Netz abwehren konnte (2:0/20.). „In der Pause haben wir uns vorgenommen, weiter Druck auszuüben“, berichtete Glißmann. Dies wurde prompt belohnt: Kramer flankte von links in die Mitte, wo Schmidt den Ball gut annahm und aus 16 Metern zum 3:0 vollendete (48.).

Dabei verletzte sich Krause an der Schulter, wurde lange behandelt und schließlich ausgewechselt. Die Eimsbütteler Ersatztorhüterin fügte sich ein, indem sie eine scharfe Hereingabe, die Laura Kimpel von rechts nach innen gegeben hatte, zum 4:0 ins eigene Gehäuse lenkte (66.). Und als Schmidt aus der Distanz abzog, konnte die Keeperin den Ball nicht mehr entscheidend abwehren, so dass er zum 5:0 im Netz zappelte (73.). Nur zwei Minuten später lief erneut Schmidt alleine auf die Torhüterin zu und versenkte den Ball mit dem Außenrist links an ihr vorbei zum 6:0 ins Netz. „Schmidt ist richtig explodiert“, lobte Glißmann seine Dreifach-Torschützin.

Sogar 7:0 hieß es, als Tammy Heusel sich schön über die rechte Seite durchsetzte und Kramer in der Mitte mit einer Direktabnahme erfolgreich war (78.). Dann krönte Mangold ihre starke Leistung, indem sie nach einem Kramer-Pass aus 14 Metern an der Torhüterin vorbei zum deutlichen 8:0-Endstand einschob. „Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, freute sich Glißmann.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Apr.2016 | 18:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert