zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

09. Dezember 2016 | 08:45 Uhr

Bildung in Uetersen : Die Wunschliste der Schulen ist lang

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Politiker machen sich vor Ort ein Bild von der aktuellen Situation.

Uetersen | Die Mitglieder des Bildungsausschusses nehmen ihren Auftrag sehr ernst. Die Bildungsexperten der Ratsversammlung befassen sich nicht nur während ihrer regelmäßigen Sitzungen mit den Zuständen an „ihren“ Schulen, sondern treffen auch abseits des Rathauses mit den Schulleitern zusammen, um abzuklären, wo es drückt und kneift. Diese öffentliche Begehung der Schulen findet am Sonnabend, 24. September, statt und beginnt bereits um 9 Uhr an der Grundschule Birkenallee. Die Politiker und Mitglieder der Stadtverwaltung werden dort von der kommissarischen Schulleiterin Beate Heinrich begrüßt, nachdem Schulleiter Klaus Rix in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Die Schulen haben bereits ihre Wünsche angemeldet, die nun näher in Augenschein genommen werden sollen. Die Politiker entscheiden nach Relevanz − ein Spagat zwischen artikulierter Notwendigkeit und finanzieller Machbarkeit. An der Birkenalleeschule soll zum Beispiel der Kunststoffbelag des Schulhofs erneuert werden. Die geschätzten Kosten belaufen sich dabei auf 79  000 Euro. Beantragt werden auch die Deckenabhängung in der Pausenhalle aus Schallschutzgründen und die Installation einer neuen Beleuchtung.

7200 Euro für neue Parkplätze

Gleich nebenan befindet sich das Förderzentrum Region Uetersen. Schulleiterin Bettina Michaelsen hat darum gebeten, weitere Parkplätze für Lehrer anzulegen und dafür einen Teil der Rasenfläche aufzugeben. Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf geschätzte 7200 Euro. Gegen 10.30 Uhr werden die Politiker an der Friedrich-Ebert-Schule erwartet. Dort wird derzeit ein Anbau geplant. Diese Erweiterung der Schule wird einen Schwerpunkt bilden.

Die Rosenstadtschule hat die Schulhofneupflasterung angemeldet. Die Kosten dafür belaufen sich auf etwa 248.000 Euro. Am Ludwig-Meyn-Gymnasium soll WLAN flächendeckend Einzug halten. Weitere beantragte Maßnahmen betreffen die Umwandlung eines Dachraumes in ein Klassenzimmer (285.000 Euro) und die Umgestaltung des Pausenhofes.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen