zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

24. März 2017 | 19:08 Uhr

Aufführung : „Die Schatzinsel“ als Theater am Ludwig-Meyn-Gymnasium

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Roman von Robert Louis Balfour Stevenson bietet die Vorlage für das Schauspiel in der Aula der Schule.

Die Gruppe „Theater am LMG“ lädt für Freitag, 10. März, zur Premiere der Aufführung des Stücks „Die Schatzinsel“ (Treasure Island) in die Aula der Ludwig-Meyn-Schule ein. Das Theaterspiel fußt auf der Romanvorlage von Robert Louis Balfour Stevenson (1850 - 1894). Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr. Weitere Aufführungen gibt es am 11., 17. und 18. März. Diese Abende in der Aula beginnen ebenfalls um 19.30 Uhr. Die Karten können ab sofort zum Preis von sechs Euro (Erwachsene) und vier Euro (Kinder) im Sekretariat des Gymnasiums erworben werden. Restkarten werden, sofern vorhanden, an der Abendkasse verkauft. Die Eintrittsgelder helfen, die Kosten zu decken.

Und darum geht es in der „Schatzinsel“: In einem kleinen Gasthof an der englischen Steilküste hat sich der alte Seeräuber Bill Bones einquartiert, in dessen Seemannskiste sich die Karte jener Insel befindet, auf der Käpt’n Flint vor Jahr und Tag seinen Schatz vergraben hat. Bones ist auf der Flucht vor Long John Silver und dessen Bande, denen jedes Mittel recht ist, um in den Besitz der Karte und damit auch des Schatzes zu gelangen. Trotz aller Vorsicht spüren ihn die Piraten auf, doch bevor sie ihm die Karte abnehmen können, kommt ihnen Jim Hawkins, der pfiffige Sohn der Kneipenwirtin, zuvor: Er bringt die Schatzkarte an sich und findet in Doktor Livesey und Sir Trelawney zwei Ver-bündete, die verwegen und mutig genug sind, um ein Schiff auszurüsten und sich zusammen mit Jim auf die Schatzsuche zu begeben. Allerdings hat die Gruppe die Rechnung ohne Silver gemacht, der einen perfiden Plan ausheckt.

Der Roman erschien erstmals 1883 und wurde sofort ein Bestseller. „Die Schatzinsel“ wurde mehr als 20 Mal verfilmt und ein gutes Dutzend Mal ins Deutsche übertragen. Zuletzt 2013 von Andreas Nohl vom Hanser-Verlag. Die Aufführenden wünschen sich vier ausverkaufte Veranstaltungen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 00:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen